15. März 2013, 18:03 Uhr

Frauenhilfe Geilshausen: Zum 100. Nachwuchssorgen

Rabenau (rüg). Für die evangelische Frauenhilfe in Geilshausen steht das Jahr 2013 in einem besonderen Licht: Zum einen besteht sie seit 100 Jahren, gleichzeitig wird man sich aber auch über den Fortbestand der Institution unterhalten müssen, da der jetzige Vorstand zum Jahresende zurücktreten wird. Und der Nachwuchs fehlt.
15. März 2013, 18:03 Uhr
Ehrung bei der evangelischen Frauenhilfe in Geilshausen: (von links) Waltraud Steyh (40 Jahre Schriftführerin), Erste Vorsitzende Elfriede Harnack und Hilde Muth (40 Jahre Beisitzerin). (Foto: rüg)

Dies war Thema in der Jahreshauptversammlung der Frauenhilfe am Donnerstagnachmittag im Gemeindesaal. Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 29. September soll über den Fortbestand der evangelischen Frauenhilfe, die zurzeit 60 Mitglieder zählt, beraten werden. Geplant ist in diesem Jahr außerdem ein Ausflug nach Darmstadt mit Besuch der Familie Petrie in Eberstadt.

Über den Verlauf des vergangenen Jahres berichtete Schriftführerin Waltraud Steyh. So nahm man unter anderem am Weltgebetstagsgottesdienst in der Geilshäuser Kirche teil (Thema war diesmal Malaysia), unternahm im Mai einen Tagesausflug in die Landeshauptstadt Wiesbaden mit Stadtrundfahrt, Fahrt zum Neroberg und Bummel in der City, beteiligte sich im Juni am Gottesdienst »Biblische Frauen – Wegweiserinnen der Lebenskunst, veranstaltete Ende August ein Waffelessen im Kirchenanbau und trug mit Kaffee und Kuchen zum Gelingen des Weihnachtsmarktes Anfang Dezember bei. Im Rahmen des Waffelnachmittags im August übergab die Frauenhilfe einen Scheck mit dem Erlös des Weihnachtsmarktes 2011. Diesmal konnte Pfarrer Jörg Gabriel 550 Euro für die Renovierung des Kirchenturms entgegennehmen.

Der letzte Frauenhilfenachmittag 2012 war vier Tage vor Heiligabend gleichzeitig die Weihnachtsfeier, die Organistin Margrit Luft musikalisch begleitete. Insgesamt gab es im vergangenen Jahr elf gemeinsame Nachmittage. Dazu zählte Anfang Februar auch das Kräppelessen zur Karnevalszeit.

Fleißigste Besucherinnen waren Helga Wagner, Gretel Becker, Helene Becker, Helma Bürger, Tilli Grün, Elfriede Harnack, Hildegard Schmidt und Irmgard Schomber, die jeweils nur einmal fehlten.

Mit einem Dank an die Erste Vorsitzende Elfriede Harnack für die gute Bewirtung bei den Vorstandssitzungen, bei Helga Wagner und dem gesamten Vorstand sowie bei Pfarrer Gabriel für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung schloss Waltraud Steyh ihren Jahresbericht.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos