Rabenau

»Alles beim Alten« in Allertshausen

Rabenau (vh). »Alles beim Alten«, lautet die Bilanz nach der Vorstandswahl des Gesangvereins »Liederkranz« Allertshausen am Freitag in der Gaststätte »Zur schönen Aussicht«. Vorsitzender Erich Gerlich atmete einmal tief durch, denn eine Vorstandswahl gehöre nicht eben zu seinen Lieblingsbeschäftigungen, sagte er augenzwinkernd.
14. Januar 2013, 16:33 Uhr
1 KREIS GIESSEN 32 - B_170841
Ehrungen für langjährige Mitglieder mit Vorsitzendem Erich Gerlich (links) und dem Vorsitzenden des Ohm-Lumdatal-Sängerbundes (OLSB), Hans Georg Teubner-Damster (2. von rechts). (Foto: vh)

Nun ist für die kommenden zwei Jahre für Kontinuität gesorgt. Eine Rolle für Gerlichs Bedenken spielt sicherlich die Frage, ob es immer wieder genügend Mitstreiter gibt die angesichts des demografischen Faktors, die notwendige Motivation aufbringen. Dabei werden die Zeichen in Allertshausen durchaus positiv gedeutet. Das liegt einerseits an der jungen und engagierten Dirigentin Tina Kühn, die schon das nächste Kritiksingen im Auge hat. Bloß nicht untätig rumhängen, sondern am sängerischen Ball bleiben und das Niveau halten. Kühn hielt keinen langen Vortrag, da erst im Vorjahr vieles anlässlich des 90. Vereinsbestehen gesagt worden sei, sondern resümierte, 2012 sei sängerisch betrachtet vielseitig und schön gewesen.

»Wir haben Zukunft«

Hans Georg Teubner-Damster, der Vorsitzende des Ohm-Lumdatal-Sängerbundes (OLSB), nannte Beispiele für Gesangvereins-Abgesänge in Ortschaften der Größe Allertshausens. Hier sei »noch Zukunft«. Selbst die Kassenlage stimme hoffnungsvoll. Das 100. Jubiläum, da sei er sicher, werde man in Allertshausen feiern. Bürgermeister Kurt Hillgärtner, ein Allertshäuser, aber nach eigenen Angaben ungeeignet für eine Sangeskarriere, hielt Rückschau auf die große Jubelfeier im September. Der »Liederkranz« sei aus der Dorfgemeinschaft nicht mehr wegzudenken. Er halte den Chor für einen der »besten der Rabenau«. Gute Kritiken zählten zur Tagesordnung.

Hillgärtner dankte Dirigentin Kühn, die an alledem ein großes Verdienst habe. Ortsvorsteher Egon Kellermann prophezeite: »Wir haben Zukunft, auch wenn es schwierig wird«. Das gute Funktionieren des Vereins erkenne er auch am langjährigen Bestehen des Vorstands in seiner Zusammensetzung. Der »Liederkranz« gehöre zum dörflichen Leben dazu, folgerte Kellermann. Eintreten könnten übrigens auch ältere Bürger. Um mit dem Singen anzufangen, sei niemand zu alt. Kellermann und Hillgärtner äußerten sich unisono ungehalten über den schwachen Besuch der Hauptversammlung.

Die Vorstandswahl ergab folgendes Bild: Vorsitzender Erich Gerlich, zweite Vorsitzende Claudia Schmidt, Schriftführerin Erika Bergmann, Kassenwart Reinhold Müller, Beisitzer Sigrid Gerlich, Gabi Krieb und Dieter Krieb, Notenwart Stefan Ranft, Vereinsdienerin Heidi Müller.

2012 trafen sich die Aktiven zu 37 Singstunden und neun Auftritten (etwa dem Maisingen). Zur Förderung der Geselligkeit zählten das Haxenessen, der Besuch des Frühschoppen in Rüddingshausen, die Teilnahme am Ortssporttag oder die Durchführung der Jubelfeier mit Unterstützung des örtlichen Mandolinenvereins und des Gymnastikvereins. Die Leiterin des Kinderchors, Claudia Schmidt, berichtete von neun Kindern, die regelmäßig an den Proben teilnähmen. Am 22. Dezember hätten die Kinder des Kinderchors Rabenau als schönen Jahresausklang das Adventskonzert in der Hattenroder Kirche mitgestaltet.

Geehrt wurden folgende Mitglieder: 50 Jahre aktiv Reinhold Müller, 25 Jahre passiv Erich Bergmann und Walter Kwartnik, 40 Jahre passiv und aktiv Monika Henkel, Angelika Hofmann, Herta Omert, Sigrid Gerlich und Gabi Krieb, 40 Jahre passiv Petra Krieb, Egon Kellermann und Werner Lich.

Die treuesten Singstundenbesucher (wobei die neun Auftritte mitzählen) sind Erich Gerlich (46), Lieselotte Keil und Hans Keil (45), Reinhold Müller und Erhard Müller (43), Ingeborg Müller (42) sowie Ernst Römer (41).

Im laufenen Jahr gibt es diese Termine: Maisingen am 18. Mai, im März das Kritiksingen (Datum noch offen), am 5. Oktober die Teilnahme am 140-jährigen Bestehen des »Liederkranz« Kesselbach. Ob eine Halbtagesfahrt durchgeführt werden soll und wenn ja, wohin, das berät der Vorstand noch.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/rabenau/Rabenau-Alles-beim-Alten-in-Allertshausen;art102,77778

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung