08. Februar 2013, 20:43 Uhr

Nonnen, Zwergenkutten... beim Weiberfasching in Holzheim

Pohlheim (rge). »Auf, ihr Weibsleut, nichts wie ran, wir feiern heut ohne Freund und Mann«, feuerte Birgit Bader als Direktorin in der Narrenmanege des Weiberfaschings der Holzheimer Faschingsfrauen (HFF) die Fastnachterinnen an.
08. Februar 2013, 20:43 Uhr
Die Gruppe »Ladylike« (Trainerin Anna Maria Müller) war wieder topfit. (Fotos: rge)

Am Donnerstagabend war die Kulti (Kulturelle Mitte) wieder einmal fest in Weiberhand, und Männer waren – neben Service, Technik und Musik – nur als Tänzer auf der Bühne zu sehen. Dass es neben Tanz auch karnevalistische Spitzen gegen die Männerwelt und liebgewordene Nachbarn sowie Stimmungslieder gab, gehört in Holzheim zum guten Ton an Weiberfasching.

Mit Glocke und lautstarken »Holzheim Helau!« zog so auch Birgit Bader vor fast 200 Fastnachterinnen in die Narrhalla ein und gab den Startschuss für Unterhaltung bis nach Mitternacht. Linde-Wirtin Barbara (Barbara Reinhardt) hatte dann auch gleich zu Beginn ihre Probleme mit dem Fasching. »Moins um halb vier und immer noch nix aufm Papier« lautete ihr Lamento. Da half ihr auch nicht der Draht zum Papst und kein weiteres Klagen: »Karneval ist zu früh!« teilte sie mit und überließ dann mit »Resi, I hol di mit mei’m Traktor ab« Elena Schneider und Annalena Mehl die Narrenbühne für ihren Bäuerinnnen-Witz.

Werbung gab es mit den »Mixed Pickles« (Andrea Keller, Sonja Schneider, Nicole Schwellnus und Barbara Reinhardt), die als »Nonnen des Ordens des gemischten Gemüses« für das Kirchendach mit dem »Preis ist heiß« sammelten und beim Paketboten in wilde Glücksgefühle verfielen. Hübsche Holzheimer Mädels, trainiert von Anna Maria Müller, entblätterten bei »Ladylike« ihre Zwergenkutte und zeigten viel Bein bei ihrem Tanz. Dass es in Holzheim keine hübschen, intelligenten und maskulinen Männer gebe, sondern dies nur mit einem »oder«, unterstrich die Partnervermittlung »To gehter 4 ever« mit Manuela Loeh, Simone Trotz, Michaela Schneider, Silke Reinhardt, Tanja Bingel und Ina Kuhl. Von der Bäuerin zum Vamp gab es »viel weibliche Nutzfläche zur Bearbeitung«. Dass Männer nur richtig arbeiten, wenn sie mit dem Hauptrechner »Frau« verbunden seien, war eine weitere Feststellung zur richtigen Partnerwahl.

Als Märchentanten präsentierten sich »die jungen Wilden« Jessica Klee, Anna-Maria Müller, Elena Schneider und Heike Vonderheidt. Nach dem »Humba Tanz« ging es in Runde zwei lustig weiter mit dem Zwiegespräch von Barbara Reinhardt und Anna- Maria Müller. Carsten Heinz war einmal im Duettgesang mit Anna-Maria Müller zum Thema »Ehe« zu hören und zudem als unvergleichbare Sex-Beraterin »Dama Rama«. Gesanglich und lustig-schräg präsentierten sich noch einmal die »Mixed Pickles«. Bärbel Geretschläger und Gerlinde Sauer hatten mit ihrer »Verwechslung« die Lacher auf ihrer Seite. Danach wurde bei dem großen Hitparadenpotpourri geschunkelt und mitgesungen. Holzheimer Männer sind wohl Mangelware, denn mit dem Männerballett aus Leihgestern und dem »Four an a half men-Männerballett« aus Langd waren gleich zwei Gruppen des gern so genannten »starken Geschlechts« von »auswärts« in die Kulti gekommen. Die von Simone Riedl und Anna-Maria Müller trainierten Männer zeigten »fast« alles und eroberten die Herzen der Damenwelt im Sturm. Geschunkelt, gesungen und gelacht wurde bis weit nach Mitternacht.

-



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos