Pohlheim

Erinnerungen und Rizzi-Hommage in Pohlheim

Pohlheim (rge). In einer Zeit, in der die Schnelligkeit im Alltag und in der Arbeit zunehme, sei die Suche nach Besinnung im Genuss der schöner Künste um so wichtiger, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer anlässlich der Eröffnung der 44. Ausstellung »Kunst im Rathaus«.
10. September 2014, 18:08 Uhr
1 KREIS GIESSEN 37 - B_133419
Die Künstler Cornelia John, Peter Kade, Aniela Banysch mit Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer sowie den Musikern Monika und Norbert Kissel (v.l.) (Foto: rge)

Die drei Künstler Aniela Banysch, Cornelia John und Peter Kade präsentieren im Rathaus in Watzenborn-Steinberg 49 Bilder, die allesamt einen Blick in ihr Schaffen aber auch in ihre Leidenschaft, Sehnsüchte und Erlebnisse ermöglichen. Umrahmt wurde die Vernissage mit Musik von Monika und Norbert Kissel (Querflöte und Klavier), die unter anderem mit dem »Tamburin« avantgardistische Musik aus Frankreich zu Gehör brachten.

Dem Trend nach immer mehr in immer weniger Zeit zu bewältigen, formulierte Schäfer in dem Wort Dynaxität, dem Zusammenwirken von Dynamik und Komplexität. »Wofür?«, fragte er angesichts des scheinbaren Zeitgewinns des Menschen und setzte die Besinnung in den Werken der Künstler dagegen. Schäfer selbst stellte in kurzen Worten die drei Pohlheimer Künstler vor. Erstmals konnte Ausstellungsleiter Harald Törner nicht selbst die Künstler und ihre Werke vorstellen. Schäfer übermittelte ihm beste Genesungswünsche. Mit dem Zitat »Kunst macht das Unsichtbare sichtbar« wünschte er den Besuchern beim Betrachten der Bilder noch viele gute Gespräche mit den Künstlern. Von der aus Hindenburg/Oberschlesien stammenden Aniela Banysch sind 15 Bilder mit Pastell und Kohle zu sehen, die auch Erinnerungen aus ihrer Kindheit zeigen. Cornelia John hat sich in ihren Kunstwerken ihrem Vorbild, dem verstorbenen New Yorker Künstler James Rizzi verschrieben. Werke mit Acryl und Buntstiften zeigen dabei ihre Traumstädte in Deutschland und den USA. Für sie ist die Ausstellung in Pohlheim eine Premiere. Peter Kade hingegen war schon oft bei der Ausstellung dabei. 1988 zu einer Künstlergruppe in der Volkshochschule gestoßen, hat er in dieser jüngsten Ausstellung Werke mitgebracht, in denen sich Urlaubserinnerungen in Landschaften widerspiegeln. So sind Aquarelle von einer Nordlandreise zu sehen.

Die Ausstellung ist montags, dienstags und donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr sowie mittwochs und freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr im Pohlheimer Rathaus (Ludwigstraße 31) zu sehen.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/pohlheim/Pohlheim-Erinnerungen-und-Rizzi-Hommage-in-Pohlheim;art101,94766

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung