08. April 2010, 14:30 Uhr

Wehr in Salzböden hofft auf ein neues Gerätehaus

Lollar (bas). Neben den Ehrungen für 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft (die Gießener Allgemeine berichtete) konnten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Salzböden während ihrer Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Salzböden auch über zahlreiche Ehrungen für 25 Jahre Treue freuen.
08. April 2010, 14:30 Uhr
Ehrungen bei der Feuerwehr Salzböden (Foto: bas)

Lollar (bas). Neben den Ehrungen für 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft (die Gießener Allgemeine berichtete) konnten sich die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Salzböden während ihrer Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Salzböden auch über zahlreiche Ehrungen für 25 Jahre Treue freuen. Geehrt wurden Sascha Bierau, Marion Dauletiar, Willi-Ludwig Hofmann, Anneliese Klein, Gerhard Laucht, Ingrid Pusch, Ottmar Schneider, Gerda Zink, Kai Zink und Michael Zink. Wer solche Ehrungen erhalten möchte, muss allerdings früh anfangen.

Und dies geschieht in der Jugendabteilung. Den Überblick über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr gab Jugendwart Florian Berg den Feuerwehrleuten während der Jahreshauptversammlung. Berg begrüßte die Entwicklung der Mitgliederzahlen der Jugendfeuerwehr. Die Kurve habe sich zu Beginn des Jahres wieder nach oben gebogen, jedoch nur ein wenig. Drei neue jugendliche Kameraden gewann die Abteilung dazu. Ein Mitglied wechselte in die Einsatzabteilung und eines trat aus. Ende 2009 zählte die Salzbödener Jugendfeuerwehr damit insgesamt sieben Mitglieder. Ihr Jahr begannen die Jugendlichen traditionsgemäß mit dem Einsammeln der alten Weihnachtsbäume. Zur Belohnung gab es anschließend Pizza im Unterrichtsraum der Wehr. Viele Salzbödener unterstützten die Arbeit der Feuerwehrjugend mit Spenden, erwähnte der Jugendwart dankbar. Im Februar nahm sich die Jugend die Berufsfeuerwehr Gießen unter die Lupe. Martin Wagner von der Berufsfeuerwehr Gießen, stellvertretender Stadtbrandinspektor und gleichzeitig Mitglied in der Salzbödener Ortsteilfeuerwehr, führte die neugierigen Besucher fachkundig. Um Fachwissen ging es auch während der Abschlussübung in Odenhausen. Dort stellten die Mitglieder der Jugendfeuerwehr in einer gestellten Brandsituation ihr Können unter Beweis. Sie sorgten für Wasser und löschten. Körperlich gefordert wurden der Feuerwehrnachwuchs beim Aktionsnachmittag der Handballspielgemeinschaft Lollar. Mit einer Fettexplosion, Wasserspielen, Fahrten mit dem Löschfahrzeug und anderen interessanten Vorführungen und Aufgaben sorgte die Jugendfeuerwehr bei den Ferienspielen für Attraktionen. Allerdings, so ging aus dem Bericht des Jugendwarts hervor, sei die Veranstaltung schlecht besucht worden. Die Jugendlichen besuchten das Glühweinfest der Jugendfeuerwehr Lollar und veranstalteten selbst ihre Weihnachtsfeier in Odenhausen gemeinsam mit der dortigen Jugend. In diesem Jahr steht wiederum ein Besuch bei der Berufsfeuerwehr auf dem Plan, außerdem Brandschutzerziehung, vielleicht ein Campingwochenende und die Weihnachtsfeier.

Aus der Einsatzabteilung berichtete Wehrführer Kai Zink. Ruhig sei das vergangene Jahr mit nur 17 Einsätzen gewesen. Ein Feuer in der Stromverteilung in der Mehrzweckhalle Odenhausen sei schnell unter Kontrolle gewesen. Ebenfalls begrenzter Schaden sei bei einem Kellerbrand in Ruttershausen entstanden. Dort unterstützten die Salzbödener ihre Kameraden. Zu den weiteren Einsätzen gehörte das Beseitigen von Ölspuren. Ernster war der Unfall einer Radfahrerin, die die Salzbödener nach einem Sturz bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes nicht nur versorgten, sondern den Rettungsdienst auch lotsten. Der Wehrführer war offenkundig stolz darauf, dass die Einsätze gut verliefen. Dies führte er auch darauf zurück, dass 31 Aus- und Fortbildungen absolviert worden waren. Die Einsatzabteilung hat im Augenblick 22 Mitglieder. Damit könne man aufgrund des hohen Ausbildungsstandes zufrieden sein, so Zink. Zur Festigung des Ausbildungsstandes gehörte 2009 auch eine Alarmübung mit angenommenem Scheunenbrand. Ein besonderer Anlass im Jahr der Einsatzabteilung war die Fahrzeugübergabe des Logistikfahrzeugs am Stützpunkt Lollar. Doch nicht nur nicht nur die Schlüssel für das Fahrzeug wurden von Innenminister Volker Bouffier überreicht. Bei der gleichen Veranstaltung ehrte Kreisbrandinspektor Gerd Battenfeld vier Salzbödener Feuerwehrmänner mit dem Ehrenzeichen des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt in Bronze. Für mehr als 25 Jahre Feuerwehrdienst und Vorstandsarbeit wurden geehrt Uli Inderthal, Thomas Klein, Hartmut Müller und Martin Wagner. Einen Beamer und einen DVD-Player spendete der Verein der Freiwilligen Feuerwehr Salzböden.

Benötigt wird nun ein neues Gerätehaus für die Wehren Salzböden und Odenhausen. Doch die Frage werde wohl in diesem Jahr geklärt , damit die Sicherheit der Bürger gewährleistet werden könne.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos