07. August 2011, 19:55 Uhr

Lollarer »Götterspeise« feierte Zehnjähriges

Lollar (nag). Am Freitagabend bot die evangelische Kirche in Lollar einen ungewohnten Anblick: Das Team um Pfarrerin Petra Assmann-Daum hatte sie kurzerhand in ein Bistro verwandelt.
07. August 2011, 19:55 Uhr
Die Gäste stürmten das Büfett und ließen sich die kulinarischen Spezialitäten munden.

Gemütliche Tischgruppen, geschmackvoll dekoriert und mit Kerzen erleuchtet, boten den passenden Rahmen für das zehnjährige Bestehen der Männerkochgruppe »Götterspeise«. Der kulinarische Höhepunkt, die Eröffnung des Büfetts, wurde von einem amüsanten Programm aus Sketchen und musikalischen Einlagen umrahmt.

»Wenn der zarte Duft von goldbraun gebratenem Hähnchenbrustfilet durchs Gemeindehaus zieht und ein leises Knacken davon Zeugnis gibt, wie ein Kenner seine neu erworbene Designer-Pfeffermühle in Gang setzt, dann ist es wieder soweit: ›Götterspeise», wie sich die neue Männerkochgruppe bescheiden nennt, schlägt wieder zu«, zitierte Assmann-Daum in ihrer Begrüßung aus dem Gemeindebrief vor zehn Jahren.

Alles in allem sei »Götterspeise« ein gelungenes Experiment, und man sei zu der Erkenntnis gekommen: »Männer, die kochen, sind unwiderstehlich!« Die zahlreichen Gäste in der voll besetzten Kirche genossen ein abwechslungsreiches Programm rund um das Thema »Männer und Küche«.

So entbrannte in dem Sketch »Tasse und Kännchen« eine lustige Diskussion zwischen Sabine Göbel und Thea Krack um die deutsche Kaffeehaus-Tradition mit dem Titel »Wir haben nur Kännchen«. In dem Anspiel »Schicksal á la carte« hielten Luzifer und Christus ein geheimes Arbeitstreffen ab, bei dem beide ihre Rezepte für ein gelungenes Leben vorstellten. Während Luzifers Schicksalsmenü etwas »Ausgewogenes zwischen Absolution und Absinth« mit magerem Erfolgsfilet, Leberlauspüree mit frischem Bratärger und Pannenragout mit würzigen Schicksalsschlägen enthielt, setzte Christus auf bewährte Rezepte, die den Menschen Orientierung geben. Mit dem Lied »Ihr seid das Salz der Erde«, gesungen von Edward (Eddie) und Cae Gauntt, begrüßte Pfarrerin Assmann-Daum die beiden Musiker als Ehrengäste des Abends. Mit den Worten »ran ans Büfett « eröffnete sie anschließend das selbige, begleitet von passender Musik von Reinhard Mey (»Die Schlacht am kalten Büfett«). Die Gäste ließen sich die kulinarischen Beiträge der Männerkochgruppe »Götterspeise« schmecken, die Snacks von Pizzakartoffeln über Teigtaschen »Rehakles« und gefüllten Champignons bis zu Lachstatarnockerln erhielten höchstes Lob.

Die Geschichte »Born to cook«, erzählt von Sabine Göbel, handelte nach dem Essen von einem Interview mit einem Starkoch, für den die Frage nach seinem Glauben alles andere als leicht zu beantworten war. Der speziell für diesen Abend einstudierte »Pizza-Kanon« des jungen Frauenchors »Cantamus« der Gemeinde erhielt großen Applaus, ebenso wie die spontane Gesangseinlage »Amazing Grace« von Eddie Gauntt.

Zum krönenden Abschluss des Büfetts der 14 Kirchen-Köche öffnete sich der Vorhang für den Nachtisch: Selbst gemachte Götterspeise mit Vanillesoße, wie auf dem »Traumschiff« von Wunderkerzen erleuchtet. Nun folgte ein weiterer Höhepunkt des Abends: Hans-Theo Daum, Mitglied der »Götterspeise«, präsentierte das Kochbuch »Göttliches aus der Küche« zum Zehnjährigen der Männerkochgruppe. »Es beinhaltet das Beste aus zehn Jahren, gespickt mit Anekdoten und Sprüchen, ist praktisch, klein, passt auf jede Arbeitsplatte und hat eine ansprechende Optik«, warb Daum für das neue Lollarer Kochbuch, dessen Verkaufserlös der Kinder- und Jugendarbeit der Gemeinde zugute kommt. Unter großem Applaus bat Pfarrerin Assmann-Daum nun die Hauptakteure des Abends nach vorne und überreichte den Kirchen-Köchen zum Dank je ein Präsent der Chocolaterie Götterspeise aus München und eine persönliche Urkunde sowie dem »Chef« der Götterspeise, Helmut Zecher, das Buch »Männer, die kochen, sind unwiderstehlich«. Eine besondere Ehre wurde dem treuesten Fan der »Götterspeise« zuteil: Edward Gauntt erhielt die Adoptionsurkunde zur Aufnahme in die Männerkochgruppe.

Mit der Gute-Nacht-Geschichte »Die Löffel« und dem von Eddie und Cae Gauntt gemeinsam mit allen Gästen angestimmten Kanon »Dona nobis pacem« ging ein stimmungsvoller Abend mit kulinarischen Leckerbissen zu Ende. (Foto: nag)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Cae Gauntt
  • Evangelische Kirche
  • Götterspeise
  • Jesus Christus
  • Kochbücher
  • Musikverein Griedel
  • Pfarrer und Pastoren
  • Reinhard Mey
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen