14. Januar 2014, 10:38 Uhr

»bunt statt blau«-Ausstellung in Linden gegen Komasaufen

Gießen/Linden (bnf). Bunte Rettungsaktion, blauer Schülerberg, bedrohliche Werbung: Anregende Plakate gegen das »Komasaufen« sind von Montag, 20. Januar, an in der Anne-Frank-Schule Großen-Linden zu sehen. Das teilte die Kreis-Pressestelle mit.
14. Januar 2014, 10:38 Uhr

Unter dem Motto »bunt statt blau« hatten sich im vergangenen Frühjahr gut 17 000 Schüler in ganz Deutschland mit Bildern und Sprüchen am Wettbewerb der Krankenkasse DAK-Gesundheit beteiligt. Nun gingen die 32 Motive der Landesgewinner und Sonderpreise »Junge Künstler« auf Tour, um über die Gefahren des Rauschtrinkens aufzuklären.

Jedes Jahr landen rund 26 000 Kinder und Jugendliche mit Alkoholvergiftungen im Krankenhaus. Laut einer aktuellen Studie beteiligen sich 40 Prozent der Schüler regelmäßig am Rauschtrinken. Ottmar Hönig, Chef der DAK in Gießen: »Das Besondere der ausgezeichneten Bilder ist, dass die jungen Künstler auch Auswege (…) aufzeigen. Ein Schockplakat von ihnen sagt oft mehr als ein Info-Flyer.«

Schulleiterin Uta Schmidt-Frenzl findet die Ausstellung einen guten Ansatz: »Beim Komasaufen sprechen die jungen Künstler eine klare und oft drastische Sprache. Es ist eine prima Idee, über Plakate das Thema Alkoholmissbrauch aufzugreifen.«

Die Plakate gegen das Komasaufen sind bis zum 30. Januar in der Anne-Frank-Schule zu sehen. Die Ausstellung ist von Montag bis Freitag zwischen 8 und 15 Uhr für Besucher geöffnet. Gruppen melden sich bei der Schule an: 0 64 03/775-99 13 oder -99 10. www.dak-buntstattblau.de



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos