10. August 2009, 21:40 Uhr

Leoniekes Marin Balyn siegte

Linden (hjp). Leoniekes Marin Balyn heißt der nach Ansicht der Preisrichter schönste Hund der Klubsiegerausstellung des Pinscher Schnauzer Klubs Gießen und Umgebung.
10. August 2009, 21:40 Uhr
Bei der Siegerehrung: Vereinsvorsitzender Hans Schneider, Leonie Verbrüggen mit dem preisgekrönten Hund Marin Balyn; links Bürgermeister Dr. Ulrich Lenz. (Foto: hjp)

Linden (hjp). Leoniekes Marin Balyn heißt der nach Ansicht der Preisrichter schönste Hund der Klubsiegerausstellung des Pinscher Schnauzer Klubs Gießen und Umgebung. Bei der mittlerweile in ganz Deutschland und darüber hinaus beachteten Hundeausstellung und -bewertung setzte sich die aus den Niederlanden angereiste Züchterin Leonie Verbrüggen mit ihrem Zwergschnauzerrüden gegenüber der gesamten Konkurrenz von insgesamt 151 Schnauzern und Pinschern durch.

»Hunde, die bei uns als vorzüglich oder sehr gut bewertet werden, haben auch bei anderen Hundeschauen beste Chancen, im Wettbewerb um den rassetypischten Hund ganz vorne dabei zu sein,« sagte Hans Schneider vom Pinscher-Schnauzer-Klub 1895 Linden am Rande der Veranstaltung auf dem Platz der Hundefreunde Linden im Industriegebiet Lückebachtal. Nicht zuletzt seien solche Bewertungen auch maßgebend für den Wert eines Hundes, so Schneider. Häufig von den Wertungsrichtern als vorzüglich beurteilte Schnauzer hätten schon mal einen Wert von 100 000 Euro oder mehr. Um diese Bewertungen zu erreichen, touren Hundehalter tausende Kilometer durch ganz Europa, von einer Hundeschau zur nächsten. Dabei ist die der Ortsgruppe Gießen und Umgebung des Pinscher-Schnauzer-Klub eine der wichtigsten in Deutschland und darüber hinaus. Wenig erstaunlich deshalb auch, dass der Teilnehmer mit der weitesten Anreise aus Norwegen gekommen war, um seinen Hund begutachten zu lassen.

In drei Schauringen wurden zunächst die jeweiligen schönsten Tiere, diejenigen die dem Rassenstandard am besten repräsentieren, ermittelt: getrennt nach Geschlechtern, den einzelnen Rassen Riesen- Mittel- und Zwergschnauzer, Deutscher Pinscher, Zwergpinscher und Affenpinscher sowie nach Altersklassen. Zuvor hatten die Jugendlichen Teilnehmer der Hundeschau die Möglichkeit, ihre Handhabung mit den Tieren zu beweisen. In der Endausscheidung, im Ehrenring, traten am Ende der Veranstaltung noch einmal die besten Tiere der Veranstaltung an, um letztlich von Schirmherrn und Bürgermeister Dr. Ulrich Lenz die Pokale entgegenzunehmen.

Dabei hatten die Preisrichter keine leichte Wahl unter den Gewinnern der einzelnen Kategorien. So traten dann an aus der Gruppe der Riesenschnauzer pfeffer/salz: Chaya vom Moisburger Berg, der Riesenschnauzer schwarz: Carissima KawaÎs, der Schnauzer pfeffer/salz: Rhett Butler vom Rüggeweg, der Schnauzer schwarz: Jan vom Siebenmühlental, der Zwergschnauzer schwarz: Ken Maddox von der Kovermühle, der Zwergschnauzer schwarz-silber: Leoniekes Marin Balyn, der Zwergschnauzer weiß: I Amore Bianco of Taitas Ushabti, der Deutschen Pinscher: Crack von Sommernachtstraum, Zwergpinscher: Olympia vom Schlumpfenland und der Affenpinscher: Duffy vom Friedsenhof zur Endausscheidung an. Unangefochten setzte sich dabei Marin Balyn der Züchterin Leonieke Verbrüggen aus Amsterdam durch. Neben dem riesigen Pokal erhielt die Züchterin zudem wie alle Tagessieger in den einzelnen Gruppen eine Hundeleine. Der Pinscher-Schnauzer-Klub bedankt sich zudem bei der »Metro«, die ihren Parkplatz für die Hundeschau kostenlos zur Verfügung gestellt hatte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Crack
  • Hans Schneider
  • Hundefreunde
  • Linden
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos