08. September 2013, 18:48 Uhr

Kult auf Rädern: Bullitreffen in Leihgestern

Linden (gbp). Eine Idee, aus der Not geboren: Nach dem Vorbild eines improvisierten Vehikels zum Transport schwerer Lasten wurde 1947 der VW-Transporter T1 entwickelt.
08. September 2013, 18:48 Uhr
Nostalgisches auf vier Rädern gab es auf dem Festplatz vor der Volkshalle zu sehen.

Der Bulli wurde »Motor« des deutschen Wirtschaftswunders der 50er- und 60er-Jahre, in den späten 60er- und frühen 70er-Jahren dann zum Symbol der Hippie-Kultur. Zahlreiche alte und neue VW-Busse, Doppelkabiner und VW-Käfer aus ganz Deutschland füllten am Wochenende wieder den Festplatz vor der Leihgesterner Volkshalle. Die Concordia veranstaltete von Freitag bis Sonntag das dritte Leihgesterner Bullitreffen.

Nachdem 2011 bei der Premiere gut 50 und im vergangenen Jahr rund 100 Fahrzeuge mit dabei waren, zählte man in diesem Jahr über 80 Fahrzeuge, die als Übernachtungsgäste teilnahmen. Der leichte Rückgang gegenüber dem Vorjahr ist vermutlich der unsicheren Wetterlage zuzuschreiben. Zahlreiche Interessierte kamen – zum Teil mit eigenen VW – zum Fachsimpeln und Staunen. So mancher fand etwas Originelles oder lang Gesuchtes auf dem Teilemarkt. Bei guter Stimmung und Musik saß man am Lagerfeuer zusammen, traf sich zum Essen und Trinken; es wurde gegrillt und die Jüngsten erfreuten sich am Kinderprogramm.

Pohlheimer mit ältestem Vehikel

Am Samstagnachmittag stand eine gemeinsame Ausflugsfahrt zur Burg Münzenberg mit Führung an. Am Samstagabend nahm Concordia-Vorsitzender Thorsten Bausch die Prämierungen vor: Für die weiteste Anreise wurde Heidrun Röding aus Bergborn ausgezeichnet, die 453 Kilometer nach Leihgestern zurückgelegt hatte, gefolgt von Gerrit Wohlrab aus dem 306 Kilometer entfernten Hannover und Klaus Wiedemann aus Rottenburg, der 295 Kilometer weit angereist war. Ältester Teilnehmer war der 75-jährige Wilfried Gräb aus Dietzhölztal, es folgten die 70-Jährigen Muriel Beer aus Bebra und Ernst Mülb aus Eberbach. Das älteste Fahrzeug stammte aus dem Jahr 1967 und gehört dem Pohlheimer Stefan Böhm. Das zweitälteste war Baujahr 1968 (Wolfgang Schönholz aus Linsengericht), gefolgt von den zwei Fahrzeugen von Gerhard Rothe aus Hundsamper und Oliver Wörbs aus Kreuztal. Das originellste Fahrzeug wurde per Publikumswertung bestimmt; hier erhielt Richard Bayer neun Stimmen, jeweils sechs Stimmen erzielten Britta Bender und Marion Horsthotte. (Foto: gbp)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burg Münzenberg
  • Essen und Trinken
  • Kult
  • Linden
  • Linden-Leihgestern
  • Musikverein Griedel
  • VW
  • Wetterlagen
  • Wirtschaftswunder
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.