11. Juni 2010, 15:40 Uhr

Mit interkultureller Gartenarbeit Hilfe zur Integration leisten

Lich (mlu). Anregungen für die Gestaltung eines interkulturellen Gartens in Lich erhielt das Forum für Völkerverständigung in seiner Jahreshauptversammlung von Dr. Virpi Nurmi, die zusammen mit Dr. Salah Hassan-Tawill den »Internationalen Garten« in Gießen gründete. Denn auch in Lich soll künftig multikulturelle Gartenarbeit einen Beitrag zur Integration leisten.
11. Juni 2010, 15:40 Uhr
Detmar Hönle und Julia Hohmann, in ihrer Mitte Dr. Virpi Nurmi. (Foto: mlu)

Über die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres informierte der Vorsitzende Detmar Hönle. In der Hauptsache handelte es sich dabei um die Betreuung der Schulaufgaben sowie Lernhilfe durch Françoise Hönle, Jörg Hennecke, Mechthild Mengler und Detlev Sanner für 25 Kinder mit Migrationshintergrund der Jahrgangsstufen eins bis zwölf, die während der Schulzeit an fünf Wochentagen stattfindet. Als Anerkennung für die dort geleistete Arbeit bekam Jörg Hennecke in der zweiten Jahreshälfte einen einjährigen Arbeitsvertrag, der von der GIAG finanziert wird.

Mit dem Konzert der Gruppe »Telden Dile« eröffnete das Forum im März 2009 die Licher Kulturtage, mit dem Konzert »Petersburger Salon, Konzert für Stimme und Seele«, das Christiane Hofmann initiiert hatte, sorgte es für deren stimmungsvollen Ausklang. Im Zusammenhang der Sitzungen in Sachen Licher Leitbild 2020 informierte man sich über die Aktivitäten im Hungener Kulturzentrum. Die von Stefan Groh geknüpften Kontakte zur Jüdischen Gemeinde in Gießen ermöglichten im Mai die Veranstaltung »Von Schabbat bis Rosch Haschana. Über jüdische Feiertage und ihre Bräuche. « Das sehr aktive erste Halbjahr wurde beim traditionellen Grillfest in Münster gefeiert, ein besonderes Erlebnis war der Besuch des Bahai-Tempels in Langenheim im Taunus. Im Oktober hielt Detmar Hönle einen Vortrag über den Kampf gegen Genitalverstümmelung in Westafrika. Ende November fand das erste Treffen über die geplante Entstehung eines interkulturellen Gartens im Licher Rathaus statt. Die Idee stammte vom Bürgermeister selbst. Das Jahr endete mit dem Besuch des jüdischen Lichterfestes auf dem Gießener Marktplatz und in der Synagoge. Zu den laufenden Tätigkeiten gehörten mehrere Sitzungen mit Jugendamt und Kreisausländerbeirat für ein Erziehungsseminar über frühkindliche Bildung.

Die Vorstandswahlen führten zu folgenden - allesamt einstimmig beschlossenen - Ergebnissen: Detmar Hönle bleibt der Vorsitzende des Forums, ihm zur Seite steht fortan Julia Hohmann. Die neuen Beisitzer sind: Simone van Slobbe, Stefan Groh und Mechthild Mengler. Neue Schatzmeisterin ist Barbara Gümbel. Schriftführerin nach wie vor: Françoise Hönle. Kassenprüfer wurden Ulla Limberger und Djalil Dehghani. Die nächste größere Aktion des Forums ist das Friedensfest am 4. September vor dem Licher Rathaus.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Foren
  • Kulturzentrum Hungen
  • Multikulturalität
  • Tätigkeiten und Aufgaben im Garten
  • Völkerverständigung
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen