29. März 2009, 20:10 Uhr

Feuerwehr Langsdorf feierte ihr 75-Jähriges im großen Stil

Lich (dv). Mit dem Einmarsch der Feuerwehr in die Langsdorfer Volkshalle, begleitet von den Festdamen und dem Standartenträger, begann ein großer Festkommers. Anlass war das Jubiläum 75 Jahre Feuerwehr Langsdorf.
29. März 2009, 20:10 Uhr

Lich (dv). Mit dem Einmarsch der Feuerwehr in die Langsdorfer Volkshalle, begleitet von den Festdamen und dem Standartenträger, begann ein großer Festkommers. Anlass war das Jubiläum 75 Jahre Feuerwehr Langsdorf zu dem der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Erwin Roth, eine lange Liste von Ehrengästen begrüßte. Dass ihm dabei zunächst Pfarrer Hans Peter Gies entgangen war sorgte im Laufe des Abends für diverse Anspielungen und Gelächter. Die Festdamen hielten ihren Prolog mit einem Loblied auf die Feuerwehr. Es sei eine besondere Ehre für ihn, begann Roth seine Festrede, da sein Großvater Heinrich Roth maßgeblich an der Gründung am 10. Oktober 1934 beteiligt gewesen sei. Danach habe es nur fünf weitere Wehrführer gegeben mit Ernst Rühl, Ludwig Sames, Karl Heieis, David Pearson und jetzt Michael Höfeld, eine Bilanz die sich sehen lassen könne. Mit Ausschnitten der Chronik im Festbuch umriss Roth die Entwicklung der Langsdorfer Feuerwehr. Die Freiwilligkeit sei dabei Basis und Motivation für das Handeln, das von der Gesellschaft als selbstverständlich eingefordert werde. Der Jugendarbeit müsse großer Wert beigemessen werden, um den Nachwuchs zu sichern und Roth beschwor Eltern und Großeltern, bei Kindern und Enkeln darauf hinzuwirken.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von einer Bläsergruppe der Ortsmusik Walding, an diesem Abend unter Leitung von Obmann Johannes Bumberger. Eine getanzte Einlage boten die »Polly Girls«, die Jugendtanzgruppe des TV Langsdorf, unter Leitung von Christina Neumann und Alexandra Neumann.

Den Reigen der Grußworte eröffnete Schirmherr Landrat Willi Marx, der die Glückwünsche des Kreisausschusses überbrachte. Ein Prozent der 250 000 Menschen im Kreis sorge dafür, dass alle ruhig schlafen könnten. Es werde viel über das Ehrenamt geredet, in der Feuerwehr werde es praktiziert. Ihre Leistung sei hauptamtlich nicht zu finanzieren. Dafür werde die Jugend gebraucht und wie diese geworben werden könne sei ein Thema bei der nächsten Bürgermeister-Dienstversammlung.

Bürgermeister Bernd Klein dankte im Namen der Stadt Lich auch der Alters- und Ehrenabteilung, die in den 75 Jahren bereits ihre Arbeit für das Gemeinwesen geleistet habe. Die Feuerwehrvereine seien wichtig, betonte er, denn sie beteiligten sich an der Finanzierung der Ausrüstung der Einsatzabteilung. Stadtverordneten- und Ortsvorsteher Günter Block beglückwünschte die Langsdorfer Wehr seitens des Parlaments, des Ortsbeirats und der Ortsvereine. In 30 Jahren habe er die Feuerwehr begleitet und die Entstehung der Freundschaft mit der Ortsmusik Walding miterlebt. Mit den Gegenbesuchen erwähnte Block Hans Papouschek, der Initiator sei immer mit dabei gewesen.

Wehrführer Michael Höfeld bat Kreisbrandinspektor Gert Battenfeld auf die Bühne. In seinem Grußwort sagte Battenfeld, die Gründer wären stolz auf die heutige Wehr und Jugend. »Geht euern Weg weiter so« damit verband er die besten Wünsche und nahm Ehrungen vor. Das Brandschutzzeichen am Band in Gold erhielt für 40 Jahre aktiven Dienst Helmut Hauser. Für 25 Jahre aktiven Dienst erhielten das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Band Karl Heieis, Erwin Roth und Markus Rösner, alle Langsdorf sowie Christoph Köstler, Lich. Außerdem wurde Reinhold Lemmer für 50 Jahre mit dem Ehrenzeichen in Gold des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt ausgezeichnet und Rudolf Thörner für 40 Jahre mit dem Ehrenzeichen in Silber.

Stadtbrandinspektor Marco Römer drückte die Glückwünsche aller Licher Stadtteilwehren aus. Gerold Dehnhardt, Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes, meinte in seinem Grußwort, in Zukunft müssten noch mehr Aufgaben mit weniger Menschen gemeistert werden, dazu sei es notwendig, durch Zusammenarbeit Symbioseeffekte zu erzielen. Als letzter Redner trat Pfarrer Hans Peter Gies an das Mikrofon. Er stellte die gute Nachbarschaft heraus.

Zur Würdigung des Jubiläums mit der Ortsmusik Walding hatte Heinz Pauli eine Laudatio in Versform gefasst. Gastgeschenke wurden ausgetauscht, an denen auch Hans Papouschek beteiligt war. Der Gemischte Chor Langsdorf hatte zwei Lieder mitgebracht, »Musik erfüllt die Welt« und »Amacing grace« mit einem deutschen Text. Danach gab es zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitglieder. Bevor das Schlusswort den Kommersabend beendete zeigten »Girls go wild« unter Leitung von Christine Schleer einen ihrer temperamentvollen Tänze.

Für 75 Jahre wurden (in Abwesenheit) die Gründungsmitglieder Heinrich Krieger und Wilhelm Walther geehrt. 60 Jahre Mitglied sind Gerhard Becker, Gustav Heckmann, Heinrich Krämer, Heinrich Pauli, Hermann Pauli, Ludwig Sames, Karl Schmidt, Walter Schmidt, Heinrich Theiß und Karl Wenzel. Ein halbes Jahrhundert zählen zur Feuerwehr Rudolf Bausch, Heinz Block. Karl Jakob. Heinz-Otto Kaus, Friedhelm Klös, Heinrich Köhler, Konrad Köhler, Walter Lück, Karl-Heinz Rabenau und Adam Takatsch. 40 Jahre sind dabei Gerhard Bausch, Robert Bausch, Rudolf Boehnke, Andreas Bruder, Horst Franz, Hans-Otto Gerhard, Helmut Hauser, Helmut Hejny, Helmut Jakob, Wolfgang Kirchner, Karl-Heinz Kleinkurt, Walter Kleinkurt, Otto Köhler, Werner Leidner, Hans-Günter Löbrich, Reinhard MathesKarl, MichelRainer Rabenau, Ewald Reif, Eckhard Schäfer, Karl-Heinz Scheld, Heinrich, Schnabel, Rudolf Thörner, Franz Ubl, Heinz Walther und Manfred Weber

Vor 25 Jahre sind in die Feuerwehr eingetreten Gerhard Baier, Gertrud Barth, Günter Baumann, Armin Bausch. Uwe Bender, Manfred Bier, Günter Block, Dieter Boehnke, Erwin Dielmann, Stefan Eibeck, Erwin Fleißner, Gregor Forsthuber, Günter Genz, Dieter Hain, Jürgen Heckmann, Karl Heieis, Hermann Herrmann, Rudolf Herrmann, Martin Höfeld, Helmut Hofmann, Helmut Hühnergarth, Walter Hühnergarth, Manfred Humme, Hans Jakob, Hans-Jürgen Jakob, Rolf Jung, Klaus Jurke, Peter Keck, Hans Kempf, Frank Kirchner, Werner Klar, Wilfried Klinger, Frank Knöß, Karl-Adam Köhler, Karl-Heinz Köhler, Philipp Köhler, Frank Krämer, Dirk Krätschmer, Karl-Heinz Kratz, Jörg Löbrich, Harald Ludwig, Wolfgang Mathes, Heinz Neumann, Herbert Neumann, Walter Neumann, Werner Neumann, Hermann-Otto Nöckel, Richard Rinker, Markus Rösner, Erwin Roth, Gerd Roth, Roland Rühl, Uwe Sames, Wolfgang Schadeck, Andreas Schmidt, Hans Schmidt, Reinhard Schmidt, Wolfgang Schmolke, Wolfgang Schwarz, Wilfried Spamer, Michael Theiß, Friedrich-Wilhelm Trechsler, Gerhard Weisbecker, Armin Wiltheis und Erich Witte.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos