Langgöns

Stammzellen für Zwölfjährigen aus Niederkleen gesucht

Langgöns (agl). Ein bewegendes Schicksal, das die Menschen im Landkreis und darüber hinaus aber positiv beeinflussen können: Der 12-jährige Lukas aus Niederkleen leidet seit Ende März an Blutkrebs.
30. Juni 2014, 18:08 Uhr
1 KREIS GIESSEN 37 - B_150105
Lukas

Wie die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) mitteilt, handelt es sich um eine besonders aggressive Form der Krankheit. Seit der Diagnose bekommt der Junge Chemotherapien. »Noch haben die Ärzte die Hoffnung, dass sie Lukas ohne eine Stammzelltransplantation wieder heilen können, doch da die Zeit rennt und schon bald die Nachricht kommen könnte, dass Lukas ohne eine Stammzellspende nicht überleben kann, haben die Ärzte die Fremdspendersuche bereits eingeleitet«, heißt es weiter im DKMS-Schreiben.

Deshalb sind alle gesunden Menschen von 18 bis 55 Jahren aufgerufen, sich am Samstag, 12. Juli, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr im Niederkleener Bürgerhaus typisieren zu lassen. Diese unkomplizierte Teilnahme ist der erste Schritt auf der Suche nach einem potenziellen Spender. Auch wenn man nicht die für Lukas passenden Gewebemerkmale hat, so könnte es dennoch sein, dass man einen Menschen weltweit retten kann. Freunde und Familie von Lukas setzen alle Hebel in Bewegung, ihn und anderen Blutkrebspatienten zu unterstützen.

Die Schirmherrschaft übernehmen Bürgermeister Horst Röhrig und die Präsidentin des Landfrauenverbands Hessen, Hildegard Schuster. Röhrig ruft insbesondere die Bürger von Langgöns und Umgebung auf: »Blutkrebs kann uns alle treffen. Ich freue mich, wenn viele Menschen aus Niederkleen und aus der gesamten Gemeinde Langgöns die Aktion für Lukas unterstützen.«

Bevor bei dem Jungen Blutkrebs diagnostiziert wurde, hatte er an seinen Füßen einen vermeintlichen Ausschlag, der sich dann aber als Einblutung entpuppte. Zudem war der Zwölfjährige öfters von Nasenbluten betroffen und hatte viele Blutergüsse. Am Gründonnerstag wurde er im Krankenhaus untersucht und musste gleich dort bleiben, er bekam Medikamente. Seitdem ist klar, dass Lukas Blutkrebs hat. Nun hätte er in dieser Woche für drei Chemotherapien stationär aufgenommen werden sollen. Doch bereits am Freitag waren seine Blutwerte so schlecht, dass er ins Krankenhaus musste. Für die nächsten rund vier Wochen muss er dort bleiben. Lukas ist ein aktiver Junge, spielt intensiv Handball in der TSG Niederkleen, engagiert sich in der Jugendfeuerwehr und geht sehr gerne zur Schule.

Typisierung dauert wenige Minuten

Bei einer Typisierung werden dem potenziellen Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, in fünf bis zehn Minuten ist die Sache erledigt. Die Gewebemerkmale werden bestimmt und die Befunde anonymisiert an das Zentrale Knochenmarkspender-Register (ZKRF) in Ulm weitergeleitet, wo sie für Patientenanfragen aus dem In- und Ausland zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zum Weg von der Typisierung bis zur Knochenmarkspende unter www.dkms.de.

Das Bestimmen der Gewebemerkmale ist sehr aufwendig und wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Für die Neuaufnahme eines potenziellen Spenders fallen 50 Euro an. Für diesen Zweck kann man auf folgendes DKMS-Spendenkonto Geld überweisen: Volksbank Mittelhessen, IBAN DE 94 51 39 00 00 00 48 83 71 07, BIC: V BM HD E5 FX XX

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/langgoens/Langgoens-Stammzellen-fuer-Zwoelfjaehrigen-aus-Niederkleen-gesucht;art96,92883

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung