25. Mai 2012, 17:08 Uhr

Spiel und Sport gleich hinterm Kulturzentrum

Hungen (us). Der ehemalige Schulhof hinter dem Kulturzentrum ist umgebaut worden. Eine Skateranlage, ein Kletterareal, eine Multifunktionsfläche und ein Außencafé bieten jungen Leuten vielfältige Möglichkeiten für Spiel, Sport und Erholung.
25. Mai 2012, 17:08 Uhr
Aus dem alten Schulhof in Hungen wurde eine Fläche für Spiel und Sport. Das Foto zeigt Ortsvorsteher Helmut Schombert, Stadtverordnetenvorsteher Karl-Ludwig Büttel, Planer Hans Weihrauch, Bürgermeister Wengorsch, Geschäftsführer Wolfgang Isack (GSW) und Ersten Stadtrat Werner Wirth bei der Eröffnung. Mit dabei auch Ann Lauren Schmid in Vertretung ihrer Schwester Hannah-Lea, die 2001 als KiJu-Mitglied an den ersten Planungen beteiligt war. (Fotos: us)

Der Kletterpark fand schnell die ersten Fans, auf der Skateranlage zeigte mit Flowy Schimke ein echter Profi sein Können, und im Außencafé konnte man es sich bei schönstem Maiwetter unter großen Sonnenschirmen gemütlich machen: Der neu gestaltete Hof des Hungener Kulturzentrums wurde bei der offiziellen Eröffnung am Freitag von den zahlreichen Besuchern viel gelobt. Bürgermeister Rainer Wengorsch hofft, dass die Sport- und Spielfläche auch auf längere Sicht eine Erfolgsstory wird.

Lang genug haben die Planung und der Umbau ja gedauert. Bereits in den Jahren 2001 und 2002 hatte sich die damalige Kinder- und Jugendvertretung mit Stadträtin Andrea Krüger einen Entwurf für die Neugestaltung erarbeitet. Der aber konnte nicht umgesetzt werden – das Geld dafür fehlte. 2008 griffen die Arbeitsgruppen der Lokalen Bündnisse für Familien das Projekt wieder auf und sammelte bei einem Sommerfest Gestaltungsvorschläge. Auch die Akteure aus dem Jugendzentrum und die KiJu-Vertretung schalteten sich mit einer Unterschriftensammlung für einen Bolzplatz ein. Der Durchbruch kam, nachdem die Stadtverordnetenversammlung den Schulhof ins Gebiet für die Stadtsanierung aufnahm. Jetzt erst konnten Fördergelder akquiriert werden. Von den 450 000 Euro, die die Umgestaltung gekostet hat, kamen zwei Dritteln aus Mitteln der Städtebauförderung. Die Gestaltung wurde von zahlreichen Gremien in mehrere »Runden Tischen« abgestimmt. Am Kompromiss haben Ortsbeirat, KiJu, Jugendzentrum, die Lokalen Bündnisse für Familien, der Seniorenbeirat, der Bauhof sowie Magistratsmitglieder und Stadtverordnete mitgewirkt.

»Die Zeiten, in denen man auf der Straße spielen konnten, sind längst vorbei«, sagte der Bürgermeister. Doch nun gebe es in Hungen ein sichere Areal, auf dem sich Kinder austoben können.

Alles in allem wurde eine Fläche von 3000 Quadratmetern umgestaltet. Die Multifunktonsfläche ist 600 Quadratmeter groß. Sie diente bereits im vergangenen Winter als Eisbahn. Außerdem gibt es einen Kletterpark, die 400 Quadratmeter große Skateranlage sieben verschiedenen Geräten, eine Außencafé fürs Kulturzentrum und 24 Parkplätze. Eine 2,50 hohe Wand und das üppige Grün sollen die Anwohner vor zuviel Lärm schützen. Wengorsch rief die künftigen Nutzer ausdrücklich auf, die Anlage pfleglich zu behandeln und Rücksicht auf die Nachbarn zu nehmen. Ausdrücklich bedankte er sich bei den früheren KiJu-Mitgliedern, die die Neugestaltung vor mehr als zehn Jahren angestoßen haben, aber nun, wo sie fertig ist, längst aus dem Alter raus sind, in dem sie die Anlage nutzen könnten. Daran könne man sehen, wie wichtig es ist, Projekte über Generationen hinweg zu verfolgen.

Genau ein Jahr Bauzeit

Planer Hans Weihrauch bezeichnete den neu gestalteten Hof als weiteres Puzzleteil im großen Werk der Altstadtsanierung. Man habe mit einigen Schwierigkeiten kämpfen müssen, etwa mit der Entsorgung des schadstoffbelasteten alten Belags. So sei fast auf den Tag genau ein Jahr bis zur Fertigstellung vergangen. Ein paar Handgriffe blieben aber auch nach der Eröffnung noch zu tun: Einige Teile der Skateranlage waren noch nicht installiert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Altstadtsanierungen
  • Ausspannen und Erholung
  • Familien
  • Fördermittel
  • Jugendzentren
  • Kletterparks
  • Kulturzentrum Hungen
  • Schulhöfe
  • Seniorenbeiräte
  • Sonnenschirme
  • Stadtsanierung
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen