12. Januar 2015, 10:43 Uhr

»Rorremer« Faschingsfreunde im Jubiläumsrausch

Hungen (tr). Nicht zum ersten Mal eröffnen die »Faschingsfreunde Rodheim« die Reihe der närrischen Sitzungen in der Großgemeinde Hungen – und diesmal sogar mit einem runden Geburtstag: Vor 30 Jahren fanden sich erstmals Faschingsbegeisterte aus den Ortsvereinen zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen.
12. Januar 2015, 10:43 Uhr
»Hyper Happy’s« – der Name der Garde, der übersetzt so viel wie »Überglückliche« bedeutet, war bei den Tänzerinnen Programm. (Foto: tr)

Diese fanden damals noch im Saale der Gaststätte »Zur grünen Au« bei Heinrich Nagel statt. Als die Gaststätte schloss und in Rodheim keine Saal mehr hatte, zog man kurzerhand nach Steinheim in das dortige Bürgerhaus. Es sollte dann noch dreizehn Jahre dauern bis die Rodheimer wieder einen Saal im neuen Bürgerhaus fanden. Seit 2002 finden die Sitzungen der Rorremer Narren, inzwischen umgetauft in Rodheimer Faschingsfreunde, dort statt.

Geleitet werden die Sitzungen von einem Siebenerrat mit Präsident Thomas Schäfer. Ihm zur Seite stehen Frank und Jörg Sauerhoff, Bernd Eiser, Thomas Reiprich, Frank Ulrich und Andreas Kröll. Bei der Jubiläumssitzung, die pünktlich um 19.31 Uhr mit dem Einzug dieses Rates begann, waren unter anderem Bürgermeister Rainer Wengorsch, Ortsvorsteher Peter Weber sowie Abordnungen des HCV Hungen, des Berstädter Carnevalclubs und des CCB Bellersheim im Publikum.

Als Erste trat Patricia Kröll in die Bütt, stellte sich als eine Frau mit 1000 Diäten vor, unter dem Motto: »Ich hab es tausendmal probiert und tausendmal ist nichts passiert.« Ihr folgte die Rorremer Garde »Hyper Happy’s« mit einem flotten Gardetanz. Alte Bekannte in der Bütt sind Oliver Klippert und Florian Röhrich, die als »Zwei Schandmäuler« das Publikum zum Lachen brachten. Die Originale Kröll und Simone Klippert setzten als »Paula und Pauline« mit ihren flotten Zwiegespräch noch einen drauf. Die »Trasser Töchter« aus dem benachbarten Trais-Horloff zeigten einen mitreißenden Showtanz. Mit einer Zugabe beendete diese den ersten Teil.

Nach der Pause begrüßte Präsident Schäfer die Garde des Berstädter Carnevalvereins zu einer Tanzdarbietung. Danach folgte Klippert mit ihrem Beitrag als Missionarin und die Rodheimer Tanzgruppe »Disturbences« mit einen Nonnentanz. Die »Hyper Happy’s« zeigten einen weiteren Tanz aus ihrem Repertoire, diesmal »Tarzan und Jane«. Es folgte das Männerballett der Faschingsfreunde, das mit seinem bayrischen Volkstanz begeisterte. Den Abschluss des Programms bildete Anne-Katrin Fritz mit dem Schlager »Antonia aus Tirol«. Sie wurde dabei gesanglich von den Männern des Männerballetts unterstützt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Peter Weber
  • Sitzungen
  • Thomas Schäfer
  • Volkstanz
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen