02. März 2010, 17:26 Uhr

RV »Germania« ist jetzt der größte Radsportverein in Hessen

Hungen (tr). Auf ein ereignisreiches Jahr blickte der Radfahrerverein »Germania« in der Jahreshauptversammlung in der Stadthalle zurück. Vorsitzender Carsten Butteron freute sich, dass der Verein mit nunmehr fast 300 Mitgliedern der stärkste Radverein Hessens sei.
02. März 2010, 17:26 Uhr
Ein »Mann für alle Fälle«: Erwin Fritsch (links) wurde vom Vorsitzenden Carsten Butteron für seine 25-jährige Mitgliedschaft beim Radfahrerverein »Germania« geehrt. (Foto: tr)

Hungen (tr). Auf ein ereignisreiches Jahr blickte der Radfahrerverein »Germania« in der Jahreshauptversammlung in der Stadthalle zurück. Vorsitzender Carsten Butteron freute sich, dass der Verein mit nunmehr fast 300 Mitgliedern der stärkste Radverein Hessens sei. Neben den Jahresberichten stand auch die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung.

Petra und Thomas Rosshirt sowie Erhard Eller, die dem Verein seit 40 Jahren angehören , waren nicht anwesend. So zeichnete Butteron Erwin Fritsch für 25-jährige Mitgliedschaft aus. Fritsch sei immer zur Stelle, wenn er gebraucht werde und habe viele Touren im Begleitfahrzeug unterstützt. In seinem Rückblick verwies der Vorsitzende auf zahlreiche Sizungen auch auf Bezirks- und Verbandsebene, auf die Teilnahme an Jubiläumsveranstaltungen befreundeter Vereine sowie diverse Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Man habe neue Sportbekleidung angeschafft. Leider habe nach fast 17 Jahren der Hauptsponsor den Sponsoringvertrag gekündigt. »Wir müssen sehen, wie wir den finanziellen Verlust meistern können. Schlimmstenfalls muss ich Ihnen nächstes Jahr eine neue Beitragsordnung vorstellen«, sagte Butteron.

Er erwähnte die Teilnahme an der Säuberungsaktion des Vereinsringes und an den Ferienspielen. Zudem sei die »Germania« Mitglied im Stadtmarketing-Verein geworden. Durch verstärkte Werbung habe man neue Mitglieder gewonnen und sei nun der größte hessische Radsportverein. Das bestätigt auch Dr. Stefan Jentzsch, der Vize-Präsident des Hessischen Radfahrerverbandes, der extra nach Hungen gekommen war.

Ruth Reinhardt, die Fachwartin fürs Kunstradfahren, bilanzierte ein erfolgreiches Jahr. So nahmen die Radsportler an insgesamt 24 Wettbeberben teil und konnten dabei sechs Bezirksmeister, einen Hessenmeister- und drei Vize-Hessenmeisterschaften gewinnen. Hessenmeister wurde die 6er Mannschaft der Junioren, die Vizetitel gingen an die 4er Mannschaft Junioren (Einradfahren) und an die 4er Mannschaft im Kunstradfahren. Mit Erfolg nahmen die Hungener an der Deutschen Meisterschaft in Düsseldorf, an den Hessischen Nachwuchswettbewerben sowie insgesamt an zwölf Pokalwettkämpfen teil.

Auch die Abteilung für Radwandern war aktiv, wie die zuständige Fachwartin Radwandern, Elke Wetzler, berichtete. Für die erste Tour nutzte man die neue Anbindung an den Vulkan-Express. Von April bis Oktober traf man sich jeweils mittwochs zu geführten Radtouren in die Hungener Umgebung. Seit Juli gibt es auch eine vierte Gruppe für so genannte Anfänger, die von Christa Dörr geführt wird. Diese Gruppe ist an 14. Abende gefahren und hat insgesamt 332 Kilometer absolviert. Als Höhepunkt erwähnte Wetzler die dreitägige Tour durchs Altmühltal. In diesem Jahr wollen die Radwanderer vom 2. bis 4. Juli die Werra-Region erkunden.

Carsten Beinecke, Fachwart für RTF/CTF, berichte ebenfalls von einem erfolgreichen Jahr. Er erwähnte die Winter-Country-Tourenfahrt, das Radrennen, die RTF und die Herbst-CTF, dazu noch das Radrennen mit dem RVG Rockenberg. Beim ersten Radrennen rund um die Europawoche nahmen 501 Radler teil. Dazu gab es eine Nonstop-Fahrt nach Wien führte und wieder eine Fahrt ins italienische Gabicce Mare. In der CTF-Bezirkswertung belegte Petra Müller bei den Senioreninnen den ersten Platz. Ebenfalls einen ersten Platz errang bei den Seniorinnen über 60 Hanne Schreiner. Insgesamt legten die CTF- und RTF-Fahrer 65 523 Kilometer zurück und bekamen dafür 1858 Punkte.

Jugendwartin Sabrina Dölling zog ebenfalls eine positive Bilanz. Rechnerin Gabriela Vornlocher informierte über den Kassenstand, der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Bei der anschließenden Eränzungswahl zum Vorstand wurde 1. Vorsitzender Carsten Butteron einstimmig wieder gewählt, ebenso Rechnerin Gabriela Vornlocher undFachwart RTF/CTF Carsten Beinecke. Elke Wetzler kandidierte nicht mehr als Fachwartin füras Radwandern, dieser Posten bleibt zunächst unbesetzt. Wieder gewählt wurde als Beisitzer Dieter Schüberl, neu als Beisitzer ist Klaus Semmler. Wieder gewählt wurden Jugendwartin Sabrina Dölling und Jugendsprecherin Kim Reinhardt.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos