04. September 2008, 17:00 Uhr

Liebesfreud und Liebesleid demnächst im Hungener Schloss

Hungen (gl/pm). Gleich mit zwei interessanten Veranstaltungen warten der Freundeskreis Schloss Hungen und das Kulturamt der Stadt in den nächsten Tagen im Schloss auf.
04. September 2008, 17:00 Uhr
C. Mühlhans

Hungen (gl/pm). Gleich mit zwei interessanten Veranstaltungen warten der Freundeskreis Schloss Hungen und das Kulturamt der Stadt in den nächsten Tagen im Schloss auf. Am Freitag, 12. September, eröffnet Claudia Mühlhans dort ihre Ausstellung »Liebesleben« und am Sonntag, 14. September, erklingen an gleicher Stelle »Arianna a Naxos und noch mehr Liebeslieder«.

Claudia Mühlhans wird ihre Arbeiten vom 12. bis 28. September im Schloss ausstellen. Die Vernissage beginnt am 12. September um 18 Uhr. Mühlhans wurde 1953 in Halle/Saale geboren und lebt seit 1956 in Gießen. 1971 machte sie an der Ricarda-Huch-Schule Abitur; anschließend folgten fünf Semester Lehramtstudium an der Justus-Liebig-Universität. Das Werk der freischaffenden Künstlerin ist vielfältig. Die Preisträgerin des Dorstener Lyrik Preises ist mit ihrem Roman »Und Abel erschlug Kain« bekannt geworden, hat mit ihrer Kurzgeschichte »Der Milchtrinker« den bundesweit ersten Internet-Literaturwettbewerb gewonnen. Ein weiterer Roman ist in Vorbereitung. Mit Ausstellungen im heimischen Raum und darüber hinaus hat die Künstlerin auf sich aufmerksam gemacht. Sie benutzt unterschiedliche Techniken und Materialien für ihre Malerei - neben Aquarellfarben auch Öl- und Wachskreide, Kohle, Bleistift, Kupferdraht und Blattgold. Sie entwickelte einen für sie eigenen Stil (»Poetischer Realismus«), der von ihrer erzählerischen Begabung geprägt ist. Ihre Ausstellung »Liebesleben« im Schloss ist bis 28. September zu folgenden Zeiten zu besichtigen: 14. September 14 bis 18 Uhr, 17. September 17 bis 19 Uhr, 20. September 15 bis 18 Uhr, 24. September 17 bis 19 Uhr, 28. September 14 bis 16 Uhr.

Noch mehr in Sachen Liebe erwartet die Schlossbesucher am Sonntag, dem 14. September, ab 17 Uhr im Blauen Saal unter dem Motto »Arianna a Naxos und noch mehr Liebeslieder«. Im Mittelpunkt des Konzertes steht die Kantate »Arianna a Naxos« von Joseph Haydn. Sie wird hier umrahmt und kommentierend unterbrochen von den Liebesliederwalzern op. 52 von Johannes Brahms. Chorstücke von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Lieder aus »Des Knaben Wunderhorn« von Gustav Mahler geben der Liebe, Lust und Sehnsucht stimmungsvollen Ausdruck, unterstützt durch Klavierstücke von Chopin, Mendelssohn und Brahms. Es singen und spielen Käthe Wilhelmi (Mezzosopran) und Hermann Wilhelmi (Klavier) samt Kammerchor (Foto: pm)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos