21. April 2010, 17:26 Uhr

Freibad Hungen öffnet wegen Sanierung später als geplant

Hungen (tr). Umfangreiche Sanierungsarbeiten im Hungener Freibad verzögern die Eröffnung, die am 1. Mai erfolgen sollte, um einige Wochen. Vermutlich, so Thomas Weichmann für die Stadt Hungen, wird das Bad dann um den 17. Mai eröffnet werden können.
21. April 2010, 17:26 Uhr
Die neue Schwimmmeisterin Manuela Kluge mit Schwimmmeistergehilfe Hans-Jürgen Schmidt.

Hungen (tr). Umfangreiche Sanierungsarbeiten im Hungener Freibad verzögern die Eröffnung, die am 1. Mai erfolgen sollte, um einige Wochen. Vermutlich, so Thomas Weichmann für die Stadt Hungen, wird das Bad dann um den 17. Mai eröffnet werden können.

Derzeit sind in der Hautsache Maurer und Fliesenleger damit beschäftigt, die durch die beiden letzten harten Winter stark beschädigten Fliesen auszutauschen. So musste die Wand am Einstieg zum großen Becken komplett von den Fliesen befreit werden, der Untergrund neu gemauert werden, erst dann können die neuen Fliesen aufgebracht werden. Auch an den Längsseiten des Beckens müssen einige Fliesen erneut werden. Hinzu kommt in großen Teilen des Beckens, dass die Fugen bedingt durch Chlor und Reinigungsmittel im Laufe der Jahre ausgewaschen wurden und jetzt im Zuge der Sanierung mitgemacht werden. Diese Maßnahme, so Weichmann, wird sich auf rund 30 000 Euro belaufen.

Wie Weichmann weiter ausführte, sei schon lange geplant das Schwimmbad einer Komplettsanierung zu unterziehen. Aber auf Grund der knappen Kassen wurde dies erst einmal zurückgestellt. Derzeit ist man aber dabei, die verschiedenen Möglichkeiten einer Komplettsanierung und einer Steigerung der Attraktivität des Bads auszuloten und verschiedene Modelle in den dafür zuständigen Gremien zu erarbeiten. Derzeit wird auch die vorhandene Chlorgasanlage in Etappen der neuesten Technik angepasst. Einer Notsanierung wird derzeit auch der Kiosk unterzogen, um diesen für die kommende Saison nutzen zu können. Eine Komplettsanierung sei für nächstes Jahr vorgesehen. Dagegen wurde die Dienstwohnung für die neue Schwimmmeisterin ebenfalls von Grund auf saniert. Alles in allem ist man auf einem guten Weg, das 1966 errichtete Hungener Freibad auch weiterhin für Schwimmer attraktiv zu gestalten.

Seit dem 1. März ist Manuela Kluge neue Schwimmmeisterin im Hungener Freibad und damit Nachfolgerin von HaJo Schmitt, der im letzten Jahr plötzlich verstorben war. Manuela Kluge ist eine erfahrene Schwimmmeisterin und kann auf eine lange berufliche Erfahrung zurück blicken. Zuletzt war sie zehn Jahre Leiterin eines Freibades in Grimmen in Mecklenburg-Vorpommern. Hungen und das Freibad hat sie über die Homepage von HaJo Schmitt kennen gelernt. Sie war sofort begeistert von dem Bad, und als sie von der Stellenausschreiben der Stadt Hungen erfuhr, war für sie klar, dass sie sich in Hungen bewirbt. Denn sie sah in dieser Aufgabe eine neue berufliche Herausforderung. Zunächst ging sie aber davon aus, dass sie mit HaJo Schmitt zusammen arbeiten würde. Dass dieser aber verstorben war, davon hat sie erst später erfahren. Sie weiß, wie sie sagte, dass es eine große Herausforderung für sie in Hungen ist, denn ihr Vorgänger hat überall seine Spuren hinterlassen und das Freibad in den letzten Jahren in ein wahres Schmuckstück verwandelt. Dies wolle sie auch in dessen Sinne weiterführen. Noch wird sie mit ihrem Schwimmmeistergehilfen Hans-Jürgen Schmidt die anstehenden Sanierungsarbeiten begleiten bis im Mai dann ein neuer Gehilfe ihr zur Seite stehen wird, denn Hans-Jürgen Schmidt wird aus gesundheitlichen Gründen innerhalb der Stadt Hungen eine andere Stelle übernehmen. (Fotos: tr)

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos