11. Oktober 2012, 11:23 Uhr

Wie seit 532 Jahren: Grünberger feiern ihren Gallusmarkt

Grünberg (tb). Seit Tagen bereits kommt die Gallusstadt in blau-weiß-rot daher. Schmücken sich ihre Gassen mit Wimpeln und Fahnen, dann, spätestens dann, weiß der »Grimmicher«: »Gallusmarkt ist bald!« Vom 13. bis 21. Oktober lädt Grünberg wieder zum »Oktoberfest der Oberhessen«. Und auch im 532. Jahr entspricht das Programm der Tradition.
11. Oktober 2012, 11:23 Uhr
Da waren (auch) die Wurzelbürger noch zehn Jahre jünger: Gallusmarkt 2002 mit den Bürstkandidaten Klaus-Dieter Schmidt, Adelheid Glaser, Rita Alkemade, Reinhard Schlosser, Bürgermeister Damaschke, Bürstmeister Dr. Werner Faust, den Kommissionären Günter Siek, Armin Schäfer, Gerd Lippert und Marktfrau Heike Siek. (Foto: Archiv)

Vor allem von Kindern herbeigesehnt wird der Samstag: Punkt 14 Uhr öffnet dann der Rummelplatz seine Pforten. Eine Attraktivität für alle ab 1,40 Meter: der »StarFlyer«.

Bockbierabend: 150 Schritte geradeaus – oder mehr

Für die etwas Größeren und vor allem Älteren lockt am Abend der unter Partygängern legendäre Bockbierabend. Es spielt die »Frontal Partyband Pur«. Die Stadt hat auch dieses Jahr wieder einen Bus-Shuttle-Service in die Nachbarschaft (Grünbergs Stadtteile, plus Flensungen, Merlau, Bernsfeld und Nieder-Ohmen) eingerichtet. Allen Auswärtigen sei geraten, sich Folgendes einzuprägen: »Spätestens um 2.45 Uhr Zeltausgang ansteuern, 100 Schritte geradeaus (andernfalls etwas mehr), halblinks in die Theo-Kochstraße einbiegen!«. Der letzte Bus nämlich fährt um 3 Uhr.

Am Sonntag, 14. Oktober, stehen Teckel-Schau, Kinder-Flohmarkt und »Gallmärtsdäppler-Gottesdienst« auf dem Kalender. Besonderheit dies Jahr: Das THW präsentiert in der Innenstadt zum 50-Jährigen die Arbeit seiner Fach- und Jugendgruppen. An diesem Sonntag haben auch die Einzelhändler ihre Geschäfte geöffnet. Und: Von einem 15 Meter hohen »Piratennetz« eröffnet sich dem Mutigen eine ungewohnte Perspektive auf den Marktplatz. Dortselbst wird der 532. Gallusmark am Dienstagabend offiziell eröffnet (davor Laternenumzug). Im Zelt finden sich die Freunde des »Sauhoingk-Essen« ein, davor, um 21 Uhr, jene des »Mega-Giganten-Feuerwerk«.

Tags darauf wieder Nutztierschau in der Au sowie Reitvorführungen des RuF (heuer bereits 10 Uhr). Neu auch: Im Zelt gibt’s um 12 Uhr einen Fassbieranstich mit 100 Liter Freibier und Solberfleisch mit Sauerkraut (gegen Bezahlung). Der Höhepunkt steigt natürlich am Donnerstag, wenn vier Neubürger mit vier Bürststrichen über den Rücken in den Stand eines »originären Grimmichers« erhoben werden. Wer die Kandidaten sind, wird natürlich nicht verraten, gehört zu den bestgehüteten Geheimnissen Grünbergs.

Am Donnerstag und auch schon Mittwoch lockt der Krämermarkt mit 270 Ständen. Und da gibt es längst nicht nur »Deppe, Boitsche, Innerhoisse, en Groß und en Detail«. Nach der Mallorca-Party unter Palmen und auf Sand am Freitag folgt am Samstagmittag das Kinderfest mit der »Bobbekist«, bevor am Abend »YouFM«-Moderator Rob Green zum »Partyalarm« bläst.

Am Sonntag, 21. Oktober, neigt sich das Fest bereits wieder dem Ende zu: Auf dem Markplatz heißt es »Aus Töpfen und Herden«, in der Au lädt der Reitverein zur Fuchsjagd und auf der Käswies letztmals der Rummelplatz zur wilden Fahrt in Achterbahn und Autoskooter. Am Abend dann bauen »Schaukelschorschs Erben« bereits wieder ihre Fahrgeschäfte ab, ziehen weiter zum nächsten Volksfest. Der eine oder andere aber hat den 533. Gallmärt bereits im Sinn – die Grimmicher sowieso.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Einzelhändler
  • Fahrgeschäfte (Volksfeste)
  • Fuchsjagden
  • Grünberg
  • Jugendgruppen
  • Kinderfeste
  • Krämermärkte
  • Oktoberfest
  • Reitvereine
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos