09. März 2008, 22:21 Uhr

Grandiose Jubiläumsgala

Fernwald (ik). Respekt dieses Drehbuch hatte Hand und Fuß: Stolze viereinhalb Stunden hielt der Spannungsbogen, den die Veranstalter für die große Gala zum 25-jährigen Jubiläum der »Tour der Hoffnung« in monatelanger Vorbereitung mosaiksteinchenweise zusammengesetzt hatten.
09. März 2008, 22:21 Uhr

Und so feierten am Samstagabend rund 650 Gäste in der nahezu voll besetzten Fernwaldhalle in Steinbach die renommierte Hilfsaktion und deren ausschließlich ehrenamtlich tätige Akteure, die bis heute sage und schreibe 20 Millionen Euro für krebskranke Kinder gesammelt haben.

Nach der Benefizgala zugunsten der »Menschen für Kinder« im September 2006 an gleicher Stelle landete die Gruppe »Man(n) trifft sich« - der Gesprächskreis der evangelischen Kirchengemeinde Steinbach - mit dieser Gala einen weiteren Coup: Das bewährte Team unter der Leitung von Reinhard Schargitz hatte sich unzählige Helfer an die Seite geholt, um dieses Mammutprogramm zu stemmen. Souverän moderierte Heinz Günter Heygen (HR4) das Geschehen. Ebenso überregional wie die bundesweit beachtete »Tour der Hoffnung« waren auch die Gäste: Sie kamen aus allen Winkeln der Republik. Die weiteste Anreise freilich hatte das Blasorchester »Russan« aus dem 960 Kilometer entfernten Virje (Kroatien): Die 28 Musiker, die sich ebenso wie alle anderen Akteure mit Freude in den Dienst der guten Sache gestellt und auf eine Gage verzichtet hatten, bliesen »den Fernwaldern« kurz vor Mitternacht kräftig den (Radetzky-)Marsch und sorgten für einen furiosen Schlusspunkt.

Viereinhalb Stunden wurde beste Unterhaltung geboten: Musik, Gesprächsrunden mit »Promis« und »Machern« der Tour (Gerhard Becker, Volker Klein, Jürgen Grünwald, Petra Behle, Klaus Peter Thaler, Peter Hussing, Claudia Kohde-Kilsch), Show, Comedy und obendrein viele Überraschungen hielten das Publikum in Atem; da gab es kaum einen, der den Saal vor dem großen Finale verließ - die Zeit verging wie im Fluge.

Das »Zugpferd« der Gala, deren Eintrittsgelder ebenfalls in den großen »Topf« zugunsten krebskranker Kinder wandern, war Mary Roos. Wie ein Wirbelwind fegte die Schlagersängerin lachend in ihrem lachsfarbenen Satin-Hosenanzug über die Bühne und durch den Saal, interpretierte mit großartiger Stimme ihre großen Erfolge (darunter »Nur die Liebe lässt uns leben«, »Aufrecht geh'n«) und landete schließlich einen besonderen »Treffer«.Wahllos, wie alle Beteiligten anschließend versicherten, suchte sie sich einen Gesangs- und Tanzpartner aus dem Publikum und hatte unversehens Jörg Schubert an ihrer Seite. Bei dem frisch gekürten Bühnenstar handelte es sich um den Chef jener Autohäuser in Gießen und Marburg, die mit einem Pkw im Wert von 11700 Euro den Hauptpreis der Tombola gestiftet hatte. »Du machst mich stark« attestierte ihm Mary Roos musikalisch - das Publikum raste vor Begeisterung. Ebenso frenetisch gefeiert wurde die Showband »The Golden Fifties«. Im typischen Aussehen der legendären Fünfziger versetzten sie das Publikum mit einer rasanten Darbietung in die Zeit von Petticoat, Boogie Woogie, Twist und Rock 'n' Roll (ein Wiedersehen gibt's am 13. Juni beim Open Air auf Burg Gleiberg). Für jeden Geschmack war etwas dabei: Markus Ruckes (Selters) sorgte mit Trompetenklängen für den festlichen Auftakt, Kathrin Engel (Hüttenberg) brillierte mit Operettenmelodien;beide Künstler wurden von Dr. Georg Hilfrich am Flügel begleitet. Schlagersängerin Sandra Weiß (»Ich suche nicht das Paradies«) begeisterte ebenso wie der Chor »Regenbogen« (Leitung: Bernd Roswag) aus Londorf, der u. a. mit einem Song der Gruppe »Wind« für absolute Gänsehaut sorgte (Solistin: Christiane Ohlemotz). Mit ebenso großem Applaus wurde im Anschluss die musikalische Hommage von Nora Schmidt (Wettenberg) an Edith Piaf gefeiert. Zu fortgeschrittener Stunde entlockte Travestiekünstler(in) »Olga Orange« dem Publikum eine Lachsalve nach der anderen. »The Tenders« alias Niko Frank und Michael Hofmann weckten mit Swing-Melodien Erinnerungen an Frank Sinatras »New York«. Mit den Gesangssolisten Rebecca Sol und Mike Solino standen »Hochkaräter« auf der Bühne (mit »Teufelsgeiger« Robert Varady und Pianistin Iryny Schatylo): Ihr »Phantom der Oper« wird noch lange nachwirken.

Besonderen Charme hatte die Verlosung: Anna Lisa Wolf (Grünberg), seit Samstag stolze Besitzerin eines »Toyota Aygo«, konnte ihr Glück kaum fassen - Freudentränen. Riesenfreude löste auch ein Scheck aus Annerod aus:Die Ortsvereine spendeten 1600 Euro, den Erlös der 700-Jahr-Feier Annerods, für die »Tour«.

Für ausgezeichneten Ton und die spezielle Beleuchtung sorgte Zörb Acustic aus Linden. Ein Abend wie aus dem (Oster-)Ei gepellt!

Schlagworte in diesem Artikel

  • Claudia Kohde-Kilsch
  • Drehbücher
  • Edith Piaf
  • Evangelische Kirche
  • Frank Sinatra
  • Michael Hofmann
  • Musikverein Griedel
  • Oper
  • Schlagersängerinnen und Schlagersänger
  • Toyota
  • Toyota Aygo
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos