26. Oktober 2009, 19:52 Uhr

Fernwalder protestierten in Frankfurt

Fernwald (pm). Pünktlich um 10 Uhr startete am Montag ein Bus mit etwa 50 Fernwalder Bürgerinnen und Bürger zu einer Protestfahrt zum Amt für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) nach Frankfurt.
26. Oktober 2009, 19:52 Uhr
Die Fernwalder machten ihre Forderungen deutlich (Foto: pm)

Im Gepäck hatte die Gruppe über 1400 Unterschriften und einen Forderungskatalog. Dies teilte der Vorsitzende der »Bürgerinitiative gegen den Lärm der Autobahn A 5«, Gerd Espanion, mit.

Um sich Gehör zu verschaffen, waren die Demonstranten mit Schildern, Trillerpfeifen und einem Megaphon ausgestattet. Vom Parkplatz am Hauptbahnhof setzte sich der Protestzug lautstark in Bewegung. Vor dem ASV-Gebäude wurden über Megaphon die Anliegen der Bürgerinitiative (BI) vorgetragen. Eine Delegation der Fernwalder Protestler, unter denen sich auch der neue Bürgermeister Stefan Bechthold befand, wurde von Amtsleiter Dieter Klußmeier begrüßt und zu einem Gespräch in die Amtsräume eingeladen. Die BI-Vertreter Gerd Espanion, Werner Reitspiess und Bechthold trugen die drei aus Sicht der BI wichtigsten Forderungen vor: 1. Wiedereinführung der Geschwindigkeitsbegrenzung, 2. Lärmschutzwand im Bereich Albacher Weg (von der Wiebelbrücke bis zur Albacher Brücke), 3. geeignete Lärmschutzmaßnahmen im Bereich Wiesgarten (von der Brücke Steinbach Süd bis Höhe Industriegebiet Ruhberg). In dem fast einstündigen, kooperativen Gespräch habe Amtsleiter Klußmeier Verständnis für die Anliegen und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger signalisiert und Perspektiven für das weitere Vorgehen aufgezeigt, heißt es in der Mitteilung Espanions. Klußmeier sicherte Unterstützung zu, wo es möglich sei. Es habe sich aber auch in dem Gespräch gezeigt, dass die Hauptforderungen nur mit dem Verkehrsministerium in Wiesbaden realisiert werden können, so Espanion. Klußmeier suchte auch das direkte Gespräch mit allen Teilnehmern der Demonstration vor dem ASV-Gebäude. »Die Protestaktion wurde zu einem weiteren positiven Mosaikstein in Bemühungen der BI für einen besseren Lärmschutz«, heißt es in der Mitteilung. Espanion kündigte in absehbarer Zeit eine Protestfahrt nach Wiesbaden an. Dieses Vorhaben wurde ausnahmslos von allen Teilnehmern sehr positiv aufgenommen. Alle jetzigen Teilnehmer wollen für die zweite Protestfahrt kräftig mobilisieren, damit man sich dort mit einer noch größeren Personengruppe Gehör verschaffen kann.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Brücken
  • Bürgerinitiativen
  • Protestierer
  • Stefan Bechthold
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.