21. Dezember 2014, 19:23 Uhr

Gegen Krieg und Zerstörung: Friedenslicht in Oppenrod

Buseck (siw). Meist sind es die Pfadfinder die das Friedenslicht aus Bethlehem zu Weihnachten in die Gemeinden bringen. Aus terminlichen Gründen war das im letzten Jahr auch in Oppenrod der Fall. Zuvor und in diesem Jahr wieder war jedoch der Lauftreff der Busecker Partnergemeinde Molln/Oberösterreich Überbringer der Flamme.
21. Dezember 2014, 19:23 Uhr
Nachdem Pfarrerin Anne Schneider das Friedenslicht zum Altar gebracht und Begrüßungsworte gesprochen hatte, waren die »Lohwaldlerchen« zu hören. (Foto: Siglinde Wagner)

Wegen der kriegerischen Auseinandersetzungen in vielen Regionen der Welt, und in der Hoffnung auf Annäherung und Frieden, wurde die Friedenslichtaktion 2014 unter das Motto »Friede sei mit dir – Shalom – Salam« gestellt.

Darauf baute die Andacht von Pfarrerin Anne Schneider auf. Zuvor hatte sie gemeinsam mit einigen hiesigen Läufern und einer Abordnung des Mollner Lauftreffs zum wiederholten Male am Fackellauf durch das Dorf teilgenommen. Nachdem die Friedenslichtlaterne im Kirchhof entzündet war, brachte Pfarrerin Schneider zu den Klängen der Orgel die Laterne zum Altar in die verdunkelte Kirche.

Die Sängerlust-Chöre trugen mit zahlreichen Gesangsdarbietungen zur stimmungsvollen Feierstunde bei. Mit »Kinder tragen Licht ins Dunkel« oblag der Auftakt den »Lohwaldlerchen« unter Leitung von Elke Weber. Der Männerchor war unter anderem mit »Zu Bethlehem geboren« zu hören und der Chor O-Ton mit »Wenn wir Gott in der Höhe ehren« und »Das erste Licht«. Beide Chöre stehen unter Leitung von Matthias Schulze. Grußworte sprachen Ortsvorsteherin Renate Renger und Dr. Angela Stender, die Vorsitzende des Kirchenvorstandes. »Nach der Andacht und nach den Gottesdiensten in der Weihnachtszeit kann das Friedenslicht gegen eine Spende in eigenen Laternen mitgenommen werden«, erklärte der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Hans-Dieter Ottersbach. Diese Spenden und der Erlös aus dem Verkauf von Essen und Trinken bei der anschließenden Zusammenkunft im Bürgerhaus werden dem Diakonischen Werk Gießen zur Förderung der Deutschkenntnisse von Flüchtlingen und den Voraushelfern der Freiwilligen Feuerwehr Buseck zur Verfügung gestellt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bethlehem
  • Kriege
  • Pfadfinder
  • Pfarrer und Pastoren
  • Zerstörung
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.