24. Juni 2013, 18:08 Uhr

Alten-Buseck: Vogelfreunde hatten doppelt Grund zum Feiern

Buseck (dob). 35 Jahre Verein der Natur- und Vogelfreunde Alten-Buseck, zehn Jahre Vereinsheim »An der Windlücke« – auch wenn das kein rundes Jubiläum ist, so war das doch ein willkommener Anlass, das traditionelle Sommerfest am Sonntag diesmal ausgiebig zu feiern.
24. Juni 2013, 18:08 Uhr
Auf großes Interesse stieß beim 35-Jährigen der Natur- und Vogelfreunde Alten-Buseck auch ein Fotoband zur Vereinsgeschichte, den Karl-Heinz Titz (Mitte) zusammengestellt hatte. (Foto: dob)

War im vorigen Jahr der Uhu »Beppo« der Star des Tages, so standen diesmal die beiden Frettchen von Angelika Müller aus Grünberg im Mittelpunkt und wurden von den Gästen gebührend bewundert. Die Tiere mit dem lateinischen Namen Mustela putorius furo gehören zur Familie der Marder und sind nahe Verwandte der Iltisse. Es sind ausgesprochene Fleischfresser und können hierzulande wegen des eingeschränkten Beuteaufkommens kaum in Freiheit überleben. Sie werden daher meist als Heimtiere gehalten, so auch bei Angelika Müller.

Sie sind leicht zu zähmen, allerdings sollte man sich vor ihren scharfen Zähnen in Acht nehmen. Ursprünglich wurden Frettchen zur Jagd eingesetzt, zum Beispiel auf Kaninchen in ihrem Bau. »Frettieren« heißt das und ist wie jede andere Jagd in Deutschland nur mit Jagdschein erlaubt.

Sehr eindrucksvoll auch der üppige Fotoband zur Vereinsgeschichte, den Karl-Heinz Titz zusammengestellt hat und der druckfrisch den Festbesuchern vorgestellt wurde. Der Fotoband kann jetzt bei seinem Verfasser bestellt werden. Der Preis richtet sich nach der Höhe der Auflage.

Mit einem kleinen Zelt hatten sich die Vogelfreunde auf mögliche Witterungseinflüsse eingestellt, doch es blieb den ganzen Tag über bei gemäßigten Temperaturen trocken. So kam auf dem idyllisch gelegenen Fleckchen Erde auch unter freiem Himmel bald eine prächtige Stimmung auf, die bis in die frühen Abendstunden anhielt.

Auch Bürgermeister Erhard Reinl war unter den Gästen und zeigte sich hocherfreut über das Engagement der aktiven Mitglieder, die sich nach der Zerstörung der früheren Vereinshütte nicht hatten entmutigen lassen und danach bis zur Einweihung 2003 ein neues, massives Domizil errichteten. Auch das Vereinsgelände bietet sich für viele Aktivitäten an, nicht nur für Feiern, sondern beispielsweise auch für die Ferienspiele, für den Bau von Nistgelegenheiten, für die Winterfütterung oder als Ausgangspunkt und Ziel von Wanderungen. Daran wurde auch jetzt beim »kleinen Jubiläum« gerne erinnert, und es fielen viele anerkennende Worte vonseiten der Gäste. Für musikalische Unterhaltung sorgte wieder Karl-Heinz Titz. Speisen und Getränke gab es in großer Auswahl. Den bewährten Kräften des Service- und Bewirtungsteams galt der besondere Dank des Vorsitzenden Holger Jung, der den Verein seit 1995 führt.

Am 25. August findet eine Halbtagesfahrt nach Feldatal mit Besichtigung der Greifvogelwarte statt, danach eine Einkehr zum Abendessen in Mücke. Abfahrt ist um 13 Uhr an der Kirche, Rückkehr gegen 19.30 Uhr. Der Kostenbeitrag beläuft sich auf 18 Euro inklusive Busfahrt und Eintritt (Näheres und Anmeldung bei Karl-Heinz Streich (Telefon 0 64 08/16 73), Karl-Heinz Rudolph (0 64 08/72 69), Dieter Aechtner (0 64 08/22 52) und Holger Jung (0 64 08/28 86).



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos