05. Januar 2015, 21:53 Uhr

Pfarrer Weber übernimmt Leitung der Gemeinde St. Anna

Pfarrer Martin Weber übernimmt die Leitung der großen Pfarrei St. Anna Biebertal. Am Sonntag stellte er sich als neuer Leiter und Seelsorger beim Einführungsgottesdienst vor.
05. Januar 2015, 21:53 Uhr
Ernennung von Martin Weber (5. von rechts) im Kreise seiner Kollegen vor der Gemeinde. (Foto: Klaus Moos)

Biebertal/Wettenberg (mo). Kann es eine schönere Aussage zum Neustart geben als: »Ich bin neugierig auf Sie!«? Pfarrer Martin Weber stellte sich damit am Sonntag als neuer Leiter und Seelsorger der großen Pfarrei St. Anna Biebertal vor, die Anfang 2014 aus den sechs Gemeinden des Pastoralen Raum Wetzlar Nord mit zehn Kirchorten hervorgegangen ist. Der Einführungsgottesdienst fand in der mit gut 250 Besuchern voll besetzten katholischen Pfarrkirche St. Dreifaltigkeit in Krofdorf-Gleiberg statt. Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates von St. Anna, Gabriele Kerber, sagte den Gästen willkommen, darunter Bezirksdekan Dr. Christof May und Pfarrer Martin Weber, Pfarrer Dr. Bernhard Falk, Pfarrer Ivo Blajic, Pfarrer Heinz Ringel, Pfarrer Brendel, Pfarrer Christoph Forst und die Kaplane Daniel Engels und Frank Fieseler.

Für die evangelische Kirche nahmen Pfarrerin Alexandra Hans (Wißmar), Pfarrer Wolfgang Gerhard (Odenhausen/Salzböden) und für Biebertal Pfarrer Horst Rockel an der feierlichen Einführung teil. Mit dabei waren auch die Pastoralreferentin Judith Borg, Pastoralreferent Heiko Dörr, die Gemeindereferentinnen Gertrud Wittenstein, Alexandra Mühl und weitere Verantwortliche aus den zehn Kirchorten, wie auch der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates von St. Anna, Michael Kerber. An der Gottesdienstgestaltung waren als Sänger Kantorin Christina Kreis, Kantor Andreas Dotzauer und seine Ehefrau Mandy, als Lektoren Hedwig Kleinhens, Synthia Lindner und Walter Zaubek, als Organistin Tatjana Müller sowie die Kirchenchöre Aßlar-Dutenhofen, geleitet von Werner Brandl, beteiligt. Für zwei Kommunen aus der Großpfarrei waren die Bürgermeister Thomas Bender (Biebertal) und Eckard Schultz (Lahnau) zugegen.

Im Wort Gottes zusammenführen

Als Höhepunkte der Messe galten die Aufforderung durch den Bezirksdekan Dr. Christof May an Pfarrer Martin Weber mit der Überreichung von Kelch und Hostienschale, zum ersten Mal als Pfarrer der Pfarrei St. Anna, die Leitung der Eucharistiefeier zu übernehmen. Das Überreichen des Kirchenschlüssels, des Evangeliars, der Heiligen Öle, der Beichtstola, die Aufnahme von Pfarrer Martin Weber in die Gemeinschaft der Priester und pastoralen Mitarbeiter des Bezirks waren weitere Höhepunkte der Messe. Die Einführung des neuen Pfarrers übernahm der Bezirksdekan, dazu beauftragt vom Apostolischen Administrator. »Ich freue mich, heute Ihren neuen Pfarrer einführen zu dürfen. Es liegt nun mit an Ihnen, dass Martin Weber hier in dieser Pfarrei schnell Wurzeln schlägt«, so Dr. May.

Martin Weber legte seiner kurzen, kernigen Predigt das Thema »Worte« zugrunde. »Schon aus meiner früheren Tätigkeit als Buchhändler, Kaufmann und Werbetexter weiß ich, was Worte ausrichten können. Menschliche Worte können wohltun, bezaubern, verbinden, aber auch verletzen und trennen. Das Wort Gottes will zusammenführen, verbinden, heil machen, ein wunderbares Geschenk, das uns Gott macht, wenn wir zu ihm gehören. Ich hoffe, wir haben nun viel Zeit für Begegnungen, um Beziehungen aufzubauen in denen ›Worte» zum Segen werden«, so Pfarrer Weber.

Wunsch nach guter Ökumene

In den Grußworten von Pfarrerin Alexandra Hans, Wolfgang Gerhard und Horst Rockel wurde der Wunsch nach Weiterführung der guten ökumenischen Zusammenarbeit laut, verbunden mit Gottes Segen für den Einstieg von Pfarrer Weber in die Gemeindearbeit der Pfarrgemeinde St. Anna.

Pastoralreferentin Judith Borg sprach das Grußwort für alle hauptamtlichen Mitarbeiter der Pfarrei. Ein Puzzle mit vielen Teilen, das weitläufige Pfarrgebiet darstellend, und Bücher erfreuten den neuen Pfarrer.

Für die St.-Anna-Jugend sagte Luca Fischer dem neuen Pfarrer willkommen. Pfarrer Webers Dank galt allen, die die festliche Messe mitgestaltet hatten. Dem Pastoralteam dankte er für das gelungene Programmheft: »Das hätte auch der Einführung eines Bischofs zur Ehre gereicht, galt aber nur einem Pfarrer«, schmunzelte Weber.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos