Biebertal

Jungfüchse und Schildkröten

Biebertal (m). Es ist eher selten, dass Jungfüchse auf Schildkröten treffen…. Die Kinder- und Jugendgruppe des Natur- und Vogelschutzvereins Fellingshausen war zu Besuch bei Schildkrötenfachmann Thorsten Geier.
17. September 2008, 18:20 Uhr
Ideale Lebensbedingungen finden die Schildkröten bei Thorsten Geier
Ideale Lebensbedingungen finden die Schildkröten bei Thorsten Geier

Biebertal (m). Es ist eher selten, dass Jungfüchse auf Schildkröten treffen…. Die Kinder- und Jugendgruppe des Natur- und Vogelschutzvereins Fellingshausen war zu Besuch bei Schildkrötenfachmann Thorsten Geier. Eine geschenkte Schildkröte vor fast zehn Jahren stand am Anfangder Beschäftigung mit diesen Tieren, und heute hat der 24-Jährige bereits zwei Bücher über diese urigen Kreaturen verfasst, mehrfach vielbeachtete Workshops ausgerichtet, und er hält Fachvorträge, schreibt Beiträge für Fachzeitschriften, war in Fernsehreportagen zu sehen und zu hören.

Gerne gibt er Kindern und Jugendlichen Einblicke in der Welt der gepanzerten Gesellen und informiert über die artgerechte Haltung

Geiers Garten wurde zu einem Refugium, das den Reptilien einen Lebensraum bietet, der nahezu optimal die Gegebenheiten ihrer ursprünglichen Heimat widerspiegelt. Die Landschaft umfasst all das, was Schildkröten zum Wohlfühlen und Gesundbleiben benötigen. Steine, Wurzeln, feinkörnigen Kalksplitt, Versteck- und Klettermöglichkeiten und zahlreiche Pflanzen und Wildkräuter, denn bei Thorsten Geier sind die Tiere Selbstversorger. Die Tiere leben das ganze Jahr über in den Freigehegen. So erfuhren die "Jungfüchse" beispielsweise, dass die Tiere bei guter Haltung 60 Jahre alt werden können, das kleinste Exemplar gerade so groß wie einZwei-Euro-Stück ist, die Größte 30 Zenntimeter misst und über zwei Kilo wiegt und Obst und Salat nichts auf dem Speisezettel der Panzerträger zu suchen haben. Vor allem sind Schildkröten kein Spielzeug und mögen es gar nicht, in die Hand genommen zu werden. Dies löst Ängste bei den Tieren aus, denn es könnten ja Fressfeinde sein, erklärt Thorsten Geier. Ganz ohne »In-die-Hand-nehmen« ging es aber nicht, denn eine gewisse Nähe war einfach notwendig, um die neugierigen und wissbegierigen Gästen zufrieden zu stellen. Große Aufmerksamkeit galt den erst vor zwei Wochen geschlüpften Jungtieren, gerade 15 Gramm schwer. Zum Schluss der aufschlussreichen Exkursion in die Welt der Schildkröten verteilte Thorsten Geier Infobroschüren und Schildkrötenpostkarten, und außerdem erhielt Michael Gerth, der Leiter der Jugendgruppe, das neueste Schildkrötenbuch von Thorsten Geier - es soll seinen Platz in der Literaturecke der »Jungfüchse« finden.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/kreisgiessen/biebertal/Biebertal-Jungfuechse-und-Schildkroeten;art83,23402

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung