11. November 2008, 18:16 Uhr

In Krumbach wie in Gießen zu einer Institution geworden

Biebertal (ws). Im elften Jahr seines Bestehens hat das Kirchencafé der evangelischen Gemeinde in Krumbach wieder seine Pforten geöffnet. Namens des Teams konnte Isolde Herwig jetzt 32 Besucher und als Gast den früheren Klinkseelsorger, Pfarrer i.R. Peter Robert, herzlich begrüßen.
11. November 2008, 18:16 Uhr
Isolde Herwig vom Kirchen-Café-Team begrüßte den frühren Klinkseelsorger Peter Robert (Foto: ws)

Biebertal (ws). Im elften Jahr seines Bestehens hat das Kirchencafé der evangelischen Gemeinde in Krumbach wieder seine Pforten geöffnet. Namens des Teams konnte Isolde Herwig jetzt 32 Besucher und als Gast den früheren Klinkseelsorger, Pfarrer i.R. Peter Robert, herzlich begrüßen. Robert, Jahrgang 1934, in Frankfurt/Main geboren, wurde 1958 in Mainz zum Priester geweiht, war Pfarrer in Butzbach und Wölfersheim und von 1985 bis 2000 Klinikseelsorger in Gießen. Er las aus einem Buch »Ich bin bloß der Pfarrer«. Darin erzählt er von ernsten und heiteren Begebenheiten, die er während seiner Arbeit als Klinikseelsorger erlebte. Im Kirchen-Café fand er aufmerksame Zuhörer für seinen oft humorvollen Vortrag. »Wer die Menschen liebt, wird fast immer Zugang zu ihren Herzen finden. Gott wirkt auch heute durch uns, wen wir uns ihm zur Verfügung stellen«, sagte Pfarrer Peter Roberts. An den herbstlich dekorierten Tischen herrschte Kaffeehaus-Atmosphäre.

Alle zwei Wochen, immer am Mittwochnachmittag um 14.30 Uhr wird den Besuchern im Kirchen-Café ein umfangreiches und informatives Programm geboten. Am 19.11. heißt das Thema »Jäger & Jagd - Ihre Bedeutung heute« mit Dr. Markus Langhans, am 3.12 findet ein gemütliches Beisammensein statt und am 17.12. stehen Lieder, Geschichten und Gedichte zur Einstimmung auf Weihnachten auf dem Programm. Dazu gibt es Kaffee und den bekannt leckeren, selbstgebackenen Kuchen der Frauenhilfe, die ab sofort durch Renate Oehler und Erika Rinne verstärkt wird.

Auch auf dem Gießener Weihnachtsmarkt wird die Frauenhilfe aus Krumbach am 28. und 29. November wieder in der Nähe des Stadtkirchenturms mit einem Stand vertreten sein. Die Erlöse aus dem Verkauf der Produkte werden auch in diesem Jahr wieder sozialen Einrichtungen wie den »Clowndoktoren« und der Behinderten-Seelsorge Gießen zugute kommen. Die Krumbacher Frauen sind auf dem Weihnachtsmarkt bereits eine Institution.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos