29. Januar 2019, 22:25 Uhr

Zwei Tage im Zeichen der Burg

29. Januar 2019, 22:25 Uhr

Ob Musik mit dem Brummtopf, die Arbeit an der Feldschmiede oder die Jagd mit dem Greifvogel – Ende August wird ein vielfältiges Programm auf Burg Gleiberg geboten. (Archivfotos: ar/m)

Wettenberg (m). Vor 135 Jahren wurde das erste Burgfest auf dem Gleiberg gefeiert – und seit 1983 erfährt es im Fünf-Jahres-Rhythmus eine Neuauflage. Ehrensache, dass die Krofdorfer und Gleiberger Ortsvereine, Kirchen, Gemeinde, Schule, etc. sich da engagieren, um den Gleibergverein in seinem Bestreben zu unterstützen, das Wahrzeichen der Region zu bewahren. Das nächste große Fest steht vom 31. August bis 1. September an – dieser Tage haben die Macher die Planungen nochmals vorangetrieben für die »mittelalterliche Zeitreise«. Ortsvereins-Obmann Hans-Peter Steckbauer und der Gleiberg-Vereinsvorsitzende Andreas Kraft, freuten sich über großen Zuspruch. Die Merenberger Stube der Burg war proppenvoll – ein gutes Omen. Alle stehen wieder voll hinter der Sache und ziehen an einem Strang. Wichtig, denn der Organisationsaufwand ist enorm und der Qualitätsanspruch hoch. Weil’s in der Dimension durch ehrenamtliches Engagement allein nicht mehr stemmen ist, haben sich die Verantwortlichen des Gleiberg-Vereins professionelle Unterstützung geholt. Axel Loh, Geschäftsführer von Frame Store Film & Entertainment, arbeitet an der Konzeption mit. Er wird das Mittelalter-Spektakel gestalten auf der Fläche zwischen Bürgerhaus und Burghof.

 

Kulturelle Vielfalt leben

 

Dort sollen im Tagesprogramm Handwerker ihre Kunstfertigkeiten zeigen. Musik, historisches Leben, Mitmachangebote für Kinder, Künstler und Gaukler, Geschichtenerzähler, Schwertkämpfe und vieles mehr werden unter Mitwirkung beispielsweise des Wettenberger »Sammelsuriums« Amateurtheatervereins und der Tanzgruppe »Des Meisters Knechte und Mägde« für das nötige Flair sorgen.

Darüber hinaus wird der Gleiberger Ortskern mit Angeboten der Ortsvereine belebt. Ab dem Südtor hinauf über die Burgstraße gibt es einen Markttag. 130 Wettenberger Vereine stehen für kulturelle Vielfalt, sind gebeten, sich einzubringen. Wichtig hierbei, dass viele Gleiberger ihre Höfe und Grundstücke zur Verfügung stellen, um Aktionsfläche zu gewinnen. Dazu wird bald in einer Anliegerversammlung geworben.

Das Schiff der Gleiberger Katharinenkirche wird in diesem Jahr ebenfalls 400 Jahre alt. Auch zu diesem besonderen Geburtstag gibt es bereits Überlegungen: etwa einen Mundartgottesdienst beim Fest sowie Führungen. Gleibergvereins-Vorsitzender Andreas Kraft sieht im Fest nicht nur eine Benefiz-Veranstaltung zugunsten der Burg, sondern auch die Möglichkeit, ähnlich wie bei »Unser Dorf – unser Leben«, die Menschen auf besondere Weise die Menschen zusammenzuführen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burg Gleiberg
  • Burgen
  • Gleibergverein
  • Greifvögel
  • Musik
  • Wettenberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos