26. Oktober 2018, 10:10 Uhr

Gemeinsam

Zusammen 60 000 Einwohner – Südgemeinden wollen gemeinsam Mittelzentrum werden

Die Kommunen Pohlheim, Fernwald, Linden, Langgöns und Hüttenberg erwägen, sich zu einem Mittelzentrum zusammenschließen. Das würde unter anderem mehr Fördergelder bringen.
26. Oktober 2018, 10:10 Uhr
Die fünf Kommunen – hier Lang-Göns – wollen sich zum Mittelzentrum über die Kreisgrenze hinweg zusammenschließen.

Es wäre ein ungewöhnlicher interkommunaler Zusammenschluss – und mit insgesamt 60 000 Einwohnern ein echtes Pfund gegenüber der Stadt Gießen. Fünf Gemeinden aus dem Süden des Kreisgebiets wollen Mittelzentrum werden. Die Bürgermeister aus Pohlheim, Fernwald, Linden, Langgöns und Hüttenberg haben die Idee erörtert, dieses Vorhaben anzugehen. Doch es dürfte schwierig werden.

 

Zusammenschluss über Kreisgrenze hinaus

 

Die fünf Gemeinden sind bislang allesamt Unterzentren. Die Einstufung setzt das Land fest, der beabsichtigte Aufstieg müsste daher auch beim Land beantragt werden. Auch die jeweiligen Stadt- und Gemeindeparlamente müssten das Projekt befürworten. Dass es sich lediglich um eine Idee handelt, betont der Lindener Rathauschef Jörg König. »Wir als Bürgermeister im Südkreis haben darüber erst einmal philosophiert und wollen das in Angriff nehmen.«

Udo Schöffmann, Bürgermeister in Pohlheim, hält das Projekt indes für wenig realistisch. Er habe die Erkenntnis, dass sich mehr als zwei Kommunen nicht zu einem Mittelzentrum zusammenschließen können.

Eine neue Einstufung brächte den Gemeinden mehrere Vorteile. So erhalten Mittelzentren mehr finanzielle Zuwendungen vom Land aus dem kommunalen Finanzausgleich als Unterzentren. Außerdem dürfen in einem Mittelzentrum die Einzelhandelsflächen wesentlich größer ausfallen. Vorteile hat die Einstufung als Mittelzentrum außerdem bei der Förderung von Bau- und Sanierungsprojekten.

 

Günstiger Zeitpunkt

 

Den Vorstoß zu der Idee habe es bereits vor mehreren Jahren gegeben, erklärte der Langgönser Bürgermeister Horst Röhrig. Ähnliche Pläne waren im September allein für Pohlheim bekannt geworden. Da die Gießener Oberbürgermeisterin den Status als kreisfreie Stadt anstrebe, sei es ein guter Zeitpunkt, hieß es dort aus den Reihen der Koalition aus CDU und Freien Wählern.

Aktuell sind Grünberg, Hungen/Lich und Laubach als Mittelzentren eingestuft. Im März hat die Landesregierung eine Expertenkommission gebildet, die eine neue Definition von Ober-, Mittel- und Unterzentren entwickeln soll.

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • Freie Wähler
  • Fördermittel
  • Horst Röhrig
  • Jörg König
  • Linden
  • Möbelhäuser
  • Sanierungsprojekte
  • Udo Schöffmann
  • Langgöns
  • Pohlheim
  • Stefan Schaal
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos