11. Dezember 2018, 21:23 Uhr

1400 Euro übergeben

Zonta Club spendet für Familien in Not

11. Dezember 2018, 21:23 Uhr
Die Zonta-Spende nimmt Jeannine Uhlemann (Mitte) von (v. l.) Barbara Watz, Ursula Herrmann, Daniela Daus und Heidelies Bierbach-Müller entgegen. (Foto: pm)

Seit 18 Jahren erhalten Familien, deren finanzielle Situation ein Weihnachtsgeschenk für die Kinder nicht zulässt, eine Geldspende vom Zonta Club Burg Staufenberg-Gießen.

Dieses Mal übergaben Dr. Barbara Watz, Präsidentin Ursula Herrmann, Schatzmeisterin Daniele Daus und die Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Heidelies Bierbach-Müller 1400 Euro an Jeannine Uhlemann vom Kreisjugendamt. Der Betrag stammt aus den Benefiz-Veranstaltungen des Zonta Clubs.

Wer erhält das Weihnachtsgeschenk? Eine junge Mutter und ihre beiden kleinen Kinder, die an einer chronischen Erkrankung leiden. Die Sorge um die Gesundheit der Kinder belastet die Mutter sehr, hinzukommen weitere familiäre und finanzielle Sorgen. Ein Umzug in eine etwas größere Wohnung steht an, hier werden Möbelstücke benötigt, die finanziert werden müssen. Jahreszeitlich angemessene Kleidung kann die Mutter nur selten kaufen. Mit der Weihnachtsspende werden die Kinder mit passender Kleidung ausgestattet und erhalten Spielzeug.

Eine junge Frau, die in verschiedenen Bereichen Gewalt erfahren hat, konnte sich aus den Situationen mit professioneller Unterstützung befreien. Sie schaffte es, ihre Ausbildung als Fachkraft im Einzelhandel mit guten Noten zu beenden und ihr Leben neu zu organisieren. Trotz der Belastungen kümmerte sie sich immer um ihre schulischen Angelegenheiten und ihre Ausbildung, auch in der zweiten Ausbildung, die sie aktuell begann. Die Weihnachtsspende soll dafür eingesetzt werden, ihr eine Freude zu bereiten.

Solidarität unter Frauen

Unterstützt wird eine weitere Familie mit zwei kleinen Kindern. Der Vater ist alleine berufstätig, die Mutter seit einigen Jahren erkrankt. Der Vater kümmert sich intensiv um die beiden Kinder. Gemeinsame Aktivitäten sind aufgrund der Erkrankung und der finanziellen Einschränkungen nur selten bis gar nicht möglich. Die Kinder und ihre Eltern wünschen sich eine besinnliche Weihnachtszeit, in der sie ihre Probleme für einige Zeit vergessen und sich auf die Familie konzentrieren können.

Eine fünfköpfige Familie mit drei Kindern zwischen einem und neun Jahren wird ebenfalls bedacht. Auch hier können Wünsche der Kinder wegen der finanziellen Situation nicht erfüllt werden. Die Zimmer nach eigenen Wünschen gestalten zu können und Lernspielsachen sollen mit dem Geld mitfinanziert werden.

Die Frauen des Zonta Clubs hoffen, dass mit dem Geld der eine oder andere Wunsch erfüllt werden kann. Solidarität unter Frauen sei eines der wichtigsten Anliegen von Zonta International, so erreiche man auch ein besseres Leben für die Kinder, sagte Ursula Herrmann.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Finanzlage
  • Not und Nöte
  • Ursula Herrmann
  • Weihnachtsgeschenke
  • Gießen
  • Staufenberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.