14. Juli 2017, 20:14 Uhr

Zauberhaftes Jubiläumsfest

14. Juli 2017, 20:14 Uhr
Ulrich Hentschel verzaubert die Besucher des Seniorentreffs. (Foto: siw)

Einen wahrlich zauberhaften Jubiläumsnachmittag hat Dr. Ulrich Hentschel 35 Frauen und fünf Männern beschert. Diese feierten am Mittwoch das 35-jährige Bestehen des Seniorentreffs der evangelischen Kirchengemeinden Alten-Buseck und Trohe.

Hans Hamel gründete 1982 den Treff, der von Beginn an überkonfessionell war. Er findet alle 14 Tage im Gemeindesaal in der Friedhofsstraße statt. Beginn ist um 15 Uhr mit einer Andacht, für das sich anschließende Kaffeetrinken wird selbst gebackener Kuchen von den etwa 40 Teilnehmern abwechselnd gespendet. Im Mittelpunkt der zwei Stunden steht jeweils ein Thema aus Literatur, Kunst, Natur oder Heimatkunde. Ein weiterer Schwerpunkt ist das gemeinsame Singen, gerne treten auch Gitarrenkreis oder Solisten auf.

Von März bis Oktober werden einmal im Monat nachmittägliche Ausflugsfahrten angeboten. Im Umkreis von etwa 150 Kilometer wurden in den vergangenen 35 Jahren viele sehenswerte Ausflugsziele angesteuert. Ein »Muss« in jeder Saison ist eine Schifffahrt auf Main, Rhein, Eder- oder Biggesee. 1999 hatte Emmy Hochheiser die Federführung des Seniorenkreises übernommen, in der Küche gesellte sich Elfriede Demus zur Unterstützung dazu, Geburtstagsbesuche machte Inge Niedermayer und Helmut Dechert führte die Kasse.

Zum 25-jährigen Jubiläum schenkte die evangelischen Kirchengemeinde eine Tour nach Bad Salzhausen. 2009 und 2010 wurde der Seniorenkreis kommissarisch von Pfarrer Thomas Leimbach geleitet, bevor das jetzige Leitungsteam antrat: Marlene Röhl als Verantwortliche für die Nachmittage im Gemeindehaus, Renate Kraft organisiert die Ausflüge, Steffi Becker und Edith Felde sorgen für das leibliche Wohl, Maria Grimm ist Kassenwartin und die Dekanatskirchenmusikerin Dina Zavodovska sorgt für den richtigen Ton am Klavier. Als kleines Dankeschön für ihr Engagement überreichte Pfarrer Leimbach den Damen einen Kalender.

Wie Marlene Röhl erzählte, ist die Teilnehmerzahl an den Treffen konstant groß. Die Senioren genießen die Stunden und sind sehr dankbar für diese Abwechslung. Immer wieder hört man »es war wieder sehr schön« oder »heute hat mir nix wehgetan«.

Dr. Hentschel, der seit fast 39 Jahren in Großen-Buseck eine Praxis unterhält, kann zwar körperliche Beschwerden auch nicht einfach mit seinen magischen Händen wegzaubern, aber bei seinen verblüffenden »Momenten der Illusion« traten gesundheitliche Beschwerden und Alltagsprobleme schnell in den Hintergrund. Mit eigenen Ideen zu bekannten Tricktechniken brachte er die aufmerksamen Zuschauer zum Staunen. Nach kaum drei Minuten zelebrierter klassischer Zauberkunst mit sechs Stahlringen sagte eine Dame: »Ich bin jetzt schon hellauf begeistert.« An seiner Darbietung mit der »goldenen Kugel« hat der Mediziner und Gitarrist zwei Jahre gearbeitet.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Seniorentreffs
  • Buseck
  • Siglinde Wagner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.