08. Dezember 2017, 20:17 Uhr

»Wir können Landwirtschaft«

08. Dezember 2017, 20:17 Uhr
Avatar_neutral
Von Gerhard Gerbig
Ehrungen mit (v. l.) Karl Schmidt, Hans-Martin Sames, Martina Schleer und Gertrud Köhler. (Foto: gge)

In festlich-besinnlicher Atmosphäre feierte die Landseniorenvereinigung Gießen/Wetzlar/Dill den Anlass ihres 25-jährigen Bestehens. Knapp 100 Besucher in den Hüttenberger Bürgerstuben erfreuten sich bei Kaffee und Kuchen an einem bunten und abwechslungsreichen Programm. In dem von mehreren Ansprachen gekennzeichneten Verlauf blieb es dem Vorsitzenden der Landvereinigumg, Karl Schmidt aus Großen-Buseck, vorbehalten, die Veranstaltung zu eröffnen.

Dabei ging er auf die gegenwärtige Situation der Landwirtschaft ein. Nicht unerwähnt ließ er den hohen Stellenwert des Ehrenamtes, das auch bei der von ihm geführten Seniorenvereinigung einen breiten Stellenwert einnehme. Sein besonderer Dank galt der langjährigen Geschäftsführerin Gertrud Köhler aus Lich-Langsdorf für deren umsichtige und uneigennützige Amtsführung. Ihr überreichte Schmidt ein Blumengebinde.

Manfred Paul (Hungen-Villingen), der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Gießen, wandte sich gegen Gängelungen aus den Reihen der Politik, lobte die gute und erfolgreiche Arbeit des Bauernstandes und erteilte jedweder Besserwisserei eine Absage. »Wir wissen, wie Landwirtschaft geht«, rief er aus. Danach verlas er Grußworte des verhinderten Vorsitzenden des Wetzlarer Verbandsvorsitzenden Hartmut Lang.

Absage an Besserwisserei

Die Vorsitzende des Landfrauenvereins Gießen, Christel Gontrum (Villingen), nannte die Landseniorenvereinigung eine wichtige Gruppe in unserer Gesellschaft. Das Ehrenamt bezeichnete sie als deren unverzichtbares Element. Pfarrer i.R. Hartmut Miethe aus Grünberg ging in seiner Andacht auf das Wesen und Wirken des Heiligen Nikolaus ein. Grußworte sprach auch der Hüttenberger Bürgermeister Christof Heller.

Eine besondere Ehrung für ihre langjährige und hilfreiche Arbeit erfuhren Hans-Martin Sames (Garbenteich) und Martina Schleer (Villingen). Beide sind in der Geschäftsführung des Bauernverbandes tätig.

Zur Programmbereicherung trugen Heinz Walther und Heinrich Pauli von den Landsenioren in Langsdorf mit einem lustigen Zwiegespräch bei. Liedbeiträge der Chorgemeinschaft Reusch mit Sängern aus Oberkleen und Bettenhausen sowie ein weihnachtliches Ratespiel der Frauenhilfe Dutenhofen waren ebenfalls dem guten Gelingen der Veranstaltung dienlich.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos