15. April 2019, 22:18 Uhr

»Wir fühlen uns sehr geehrt«

Marion Frohn ist die Frau auf dem aktuellen Golden-Oldies-Plakat, und der fesche Mann an ihrer Seite Lebensgefährte Bernhard Baum. Wie es zu dem Foto kam, das ist eine besondere Geschichte von Leidenschaft für Boogie- Woogie, Erinnerungen an »Back to the Fifties« und einem Faible für Petticoats.
15. April 2019, 22:18 Uhr

Es ist erst ein paar Tage her, dass Marion Frohn und ihr Lebensgefährte Bernhard Baum in Leverkusen bei einer Tanzveranstaltung auf das aktuelle Golden-Oldies-Plakat angesprochen wurden: »Guckt doch mal – das seid ja Ihr!« Eine Riesenüberraschung für das Pärchen aus Bonn. Das hatten die beiden Oldies-Fans tatsächlich nicht gewusst.

Freilich kann sich Marion Frohn noch daran erinnern, wie das Foto entstanden ist: »Im vergangenen Sommer bei den Golden Oldies in Krofdorf. Da wurden wir von einem Fotografen angesprochen und gebeten, am Auto etwas zu posen.« Eine Szene, wie man sie immer wieder am letzten Juliwochenende bei »Deutschlands schönster Oldie-Fete« erlebt.

Der Fotograf, das ist Ralph Peters. Er reichte das Bild beim Leica-Fotowettbewerb ein, und der Jury um Fotografenmeister Richard Stephan aus Gießen und Udo Zell von Leica gefiel es auf Anhieb gut.

Auch bei der Gemeinde als Veranstalter kam es an – und wurde als zentrales Werbemotiv für das kommende Golden-Oldies-Festival auserkoren. Auf Tausenden von Postkarten, auf Plakaten, Flyern und im Netz ist es zu finden.

»Die größte Freude, die Sie mir gemacht haben, ist, mich mit meinem Partner auf einem Ihrer diesjährigen Plakate abzubilden. Wir fühlen uns sehr geehrt, für das Jubiläumsjahr mit werben zu dürfen«, sagt die Frau aus Bonn.

Der Clou: Marion Frohn ist nicht nur begeisterte Besucherin des Festes – sie hat Krofdorfer Wurzeln: Ihre Kindheit und Jugend verbrachte sie in der Wetzlarer Straße, ihre Eltern leben bis heute dort. Und Golden Oldies feiert sie von Anbeginn an mit. In diesem Sommer zum 30. Mal. Auch als es die junge Frau beruflich ins Rheinland verschlug – die Golden Oldies blieben stets eine feste Größe im Jahreskalender. Frohn gehört dem Rock’n’Roll-Club Siegburg, der Boogie Family und der Bonner Tanzszene an.

»Die Golden Oldies kenne ich von der ersten Stunde. Als Jugendliche habe ich als größter Fan die Konzerte der damaligen Krofdorfer Band Back to the 50s besucht, die für mich zur Entstehung der Golden Oldies beigetragen haben«, erinnert sich Frohn. Und spricht davon, dass sie vom ersten Moment an verzaubert war »von der Mutation unseres Dorfes in einen Ort der 50er Jahre«.

25 Jahre lang hat sie auf dem Festival immer an den Tanzflächen gestanden und den Tänzern und Tänzerinnen mit unendlicher Freude zugesehen. Seit vier Jahren hat sich ihr großer Traum, selbst Boogie Woogie zu tanzen, mit ihrem neuen Lebenspartner erfüllt. Das helle Kleid mit den roten Blumen, das sie auf dem Foto trägt, war übrigens ihr erstes Petticoatkleid. Sie hat es 2010 beim 50er-Markt auf dem Festival gekauft – wo sonst?

Für Marion Frohn und Bernhard Baum sind die Golden Oldies jedes Jahr wieder der Höhepunkt, auf den sie hinfiebern. »Wir freuen uns so sehr auf das nächste Mal, wenn wir wieder mittendrin tanzen, über den Flohmarkt flanieren, viele nette Menschen treffen oder sonntags mit meinen Eltern an der Wetzlarer Straße sitzen dürfen und die Einfahrt der Oldtimer bejubeln«, schrieb Frohn dieser Tage an die Festival-Macher. Verbunden hat sie dieses Schreiben mit vielem Dank für 30 Jahre Zeitreise und viele schöne Erinnerungen. Und sie appelliert: »Machen Sie bitte weiter so!!!«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Boogie Woogie
  • Erinnerungen
  • Fotografien
  • Gold
  • Leidenschaft
  • Rüdiger Soßdorf
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen