11. Juli 2017, 20:17 Uhr

Werkzeugkoffer für die besten Azubis

11. Juli 2017, 20:17 Uhr
Preisübergabe mit (v. l.) Carsten Lecke, Martina Klint, Manuel Agirmann, Klaus Leithäuser, Sabine Hupperten und Anette Hahn.

Zwei Auszubildende aus Lich und Watzenborn-Steinberg gehören zu 100 Lehrlingen aus ganz Deutschland, die aufgrund ihrer herausragenden Leistungen von der Sto-Stiftung ausgezeichnet worden sind.

Der Licher Domenique Gärtner, der beim Gießener Unternehmen Fink und Leithäuser sein Handwerk erlernt, sowie Manuel Agirmann, der bei der Firma Lecke in Pohlheim ausgebildet wird, freuen sich über eine Auszeichnung, die sich sehen lassen kann. Es handelt sich um einen prall gefüllten Werkzeugkoffer samt Malerlineal und Malstock sowie Fachbüchern zur Vorbereitung auf die Gesellenprüfung mit einem Gesamtwert von rund 1000 Euro.

Agirmann nahm seinen Preis in Begleitung seines Ausbilders Carsten Lecke in den Berufsschulräumen der Willy-Brandt-Schule entgegen. Gärtner fehlte bei der Preisübergabe krankheitsbedingt. Firmenchef Klaus Leithäuser – zugleich Landesinnungsmeister des Maler- und Lackierergewerks – nahm den Koffer in Empfang. Übrigens werden am Ende der im Sommer anstehenden Gesellenprüfung unter den Besten der 100 Preisträger nochmal zehn Tablet-Computer verlost. Also eine weitere Gewinnchance für Agirmann und Gärtner.

Der Name Sto steht im Handwerk für Produkte und Systeme in den Bereichen Fassade, Innenraum, Lacke und Lasuren, Bodenbeschichtung, Werkzeuge und Maschinen. Und für die gleichnamige Stiftung. Die Sto-Stiftung unterstützt junge Menschen in ihrer handwerklichen und akademischen Ausbildung auf vielfältige Weise. Neben der fachlichen Kompetenz soll dabei auch die Persönlichkeit und die soziale Verantwortung der Geförderten ein breites Fundament erhalten.

100 Jugendliche prämiert

Unter anderem sollen Auszubildende von der Stiftung profitieren, die durch überdurchschnittliche Leistungen und besonderes Engagement auch Vorbild für andere sein können. Die Abteilung Gestaltung der Willy-Brandt-Schule in Gießen, die unter anderem in der Ausbildung des Berufsnachwuchses des Maler- und Lackiererhandwerks für Stadt und Kreis Gießen im Rahmen der dualen Ausbildung den Part der Berufsschule einnimmt, beteiligt sich seit Jahren auf Initiative von Fachlehrerin Martina Klint am Wettbewerbsangebot der Sto-Stiftung für Auszubildende des dritten Lehrjahres im Maler- und Lackiererhandwerk. (Foto: sel)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ausbilder
  • Auszubildende
  • Fachbücher
  • Handwerk
  • Lehrlinge
  • Malerinnen und Maler
  • Watzenborn-Steinberg
  • Lich
  • Pohlheim
  • Franz Ewert
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen