13. Februar 2017, 19:51 Uhr

Wahrheitsanspruch und »Lügenpresse«-Vorwurf

13. Februar 2017, 19:51 Uhr
Avatar_neutral
Von Lothar Rühl

Das Misstrauen gegenüber Medien nimmt in der Gesellschaft zu. Immer mehr Menschen fühlen sich schlecht oder sogar falsch informiert. Über Ursachen und Hintergründe der Glaubwürdigkeitskrise spricht der Wetzlarer Medienprofi Christoph Irion am Freitag, 17. Februar, um 19.30 Uhr im Vereinshaus der Evangelischen Gemeinschaft Waldgirmes (Friedenstraße 3).

Anhand von Fallbeispielen schildert Irion Ursachen für vermeintliche und tatsächliche Manipulation in den Medien, berichtet von Sachzwängen in den Redaktionen und verdeutlicht die Herausforderungen durch die sich rasant verändernde Medientechnik.

Irion war leitender Politikredakteur bei der Welt, der Berliner Morgenpost und Chefredakteur beim Reutlinger General-Anzeiger. Als Politikjournalist erhielt Irion 2001 den »Wächterpreis der deutschen Tagespresse«, der für besondere Leistungen im investigativen Journalismus vergeben wird und als eine der renommiertesten Auszeichnungen in der Medienbranche gilt. Seit 2014 ist er der Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP mit Sitz in Wetzlar. Der Eintritt ist frei.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos