11. März 2019, 22:11 Uhr

Vorstand wieder komplett

11. März 2019, 22:11 Uhr
Ehrungen mit (v. l.) Burkhard Dörr, Jürgen Langer, Klaus Lindenstruth, Ottfried Weber, Andreas Hartmann, Bernhard Keil und Otmar Keller. (Foto: msr)

Die Hegegemeinschaft Grünberg hat mit Bernhard Keil (Stangenrod) wieder einen Vorsitzenden. Er ist Nachfolger von Ottfried Weber, der im vergangenen Jahr auf eine Wiederwahl verzichtete und das Amt für ein Jahr kommissarisch ausübte. Schriftführer wird Ulrich Zinn (Grünberg); Klaus Lindenstruth (Reiskirchen) kandidierte nicht mehr. Weber und Lindenstruth standen jeweils mehr als 25 Jahre in Verantwortung und wurden entsprechend gewürdigt. 2. Vorsitzender ist weiterhin Jürgen Langer, Kassenführer bleibt Andreas Hartmann (beide Grünberg). Als Vertreter der Jagdgenossenschaften fungiert Burkhard Dörr (Reinhardshain), Ottmar Keller (Lumda) ist Sachkundiger für Rehwild. Kassenprüfer sind Heiko Lutz und Manfred Rau.

Diese Personalien ergaben sich bei der von Jürgen Hartmann geleiteten Mitgliederversammlung am Freitag in der Grünberger Gallushalle. Bezüglich der Blühflächen in Feld und Flur arbeitet der Verein mit den Kooperationspartnern Naturlandstiftung, Jagdverein Hubertus, Verein für Landwirtschaftliche Fortbildung, Bienenzuchtverein Grünberg, CropScience Bayer GmbH und der Stadt Grünberg eng zusammen. Im Außenbereich erfolgt die Einsaat durch Henning Schäfer für den Großraum Grünberg, bzw. durch die Fa. Wolf für Innenstadt und Stadtteile. Samen wird an weitere Partner, wie etwa Obst- und Gartenbauvereine, Jagdgenossenschaften und Jagdpächter im Rahmen der Möglichkeiten verteilt. Finanzielle Unterstützung stammt aus Lotto-Mitteln. Wie in den vergangenen Jahren auch, waren Mitglieder der Hegegemeinschaft im Brunnental tätig, pflanzten dort unter anderem drei Obstbäume.

Finanziell hat sich die Hegegemeinschaft an den Kosten für einen Fachvortrag im März 2018 zum Thema »Wölfe« beteiligt. Die Veranstaltung in der Gallushalle war mit über 500 Besuchern überaus gut besucht. Tradition haben die von dem Verein für landwirtschaftliche Fortbildung ausgerichteten Feldbegehungen, in diesem Jahr ausgehend vom Warthof in Grünberg. Bodo Peth gibt praxisnahe Tipps zum Pflanzenschutz, Jäger und Imker profitieren von den Gesprächen mit den Landwirten. Das Vergleichsschießen der Hegegemeinschaften im Kreis Gießen fand im August auf dem Schießstand von Hubertus Gießen statt. Hubert Junker hatte das Training organisiert. Die Mannschaft belegte den zweiten Platz. Beim Schwarzwild lag die Strecke bei 219 Tieren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andreas Hartmann
  • Grünberg
  • Jagdgenossenschaften
  • Lindenstruth
  • Weiterbildung
  • Grünberg
  • Manfred Schmitt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen