21. Juni 2018, 22:16 Uhr

Von Turmuhr, Mord und Braukünsten

21. Juni 2018, 22:16 Uhr
In alten Gewändern geht es von den Admonter Stuben zum Rundgang durch den ältesten Teil des Dorfes. (Foto: rge)

Die Zeiten sind Gott sei Dank vorbei, als 1847 Bürgermeister Schwarz seinen Garbenteichern in seiner Antrittsrede die Leviten wegen ihres Benehmens lesen musste und dabei die Nachbarn in den umliegenden Dörfern mit den Worten »Macht die Hoftüren zu, die Garbenteicher kommen« zitierte. Es müssen spannende und unruhige Zeiten gewesen sein. Dass es darüber hinaus noch weitere Geschichten gibt, die von der Entwicklung eines einst armen Dörfchens hin zu einem lebendigen und attraktiven Stadtteil von Pohlheim berichten, daran erinnerten Ortsvorsteher Hartmut Lutz mit Sven Weigel. Bei einem kulturhistorischen Rundgang, den die Plattschwätzer der Dorfgemeinschaft Garbenteich (DGG) organisiert hatten, waren sie gemeinsam mit DGG-Vorsitzenden Siglinde Michen und Vorstandsmitglied Heike Lang in alten Gewändern in ihrem Heimatort unterwegs. So erinnerten die Heimatfreunde an die Geschichte bei der auch ein Mord, ein ehemaliges Brauhaus und eine uraltes fast vergessenes Turmuhrwerk eine Rolle spielten.

Los ging es von den Admonter Stuben aus, zum Rundgang durch den ältesten Teil des Dorfes. Fast 50 geschichtsinteressierte Bürgern waren dabei. Sie hörten aufmerksam zu, als Lutz und Weigel gemeinsam von damals erzählten. Damals, das war 1141 als ein »Garwartheich« urkundlich in Dokumenten des Deutschordens erwähnt wurde. Nur knappe 200 Jahre später, 1340, gab es dort schon ein Zehntgericht, das gar unter anderem für das bis heute nicht sehr geliebte, benachbarte Watzenburn und Steinberg zuständig war, wusste Weigel zu berichten. 1502 zählte das Dörfchen immerhin »50 Mannspersonen«, was den damaligen Wert der Frauen demonstrierte. Nach 250 Einwohnern im Jahr 1517 zählte man nach dem 30-jährigen Krieg nur noch 140 Einwohner im völlig zerstörten Garbenteich. So richtig aufwärts ging es erst wieder dank der Eisenbahn im 19. Jahrhundert mit Arbeitsplätzen in benachbarter Industrie und der Rinnschen Zigarrenfabrik für die Frauen zu Hause.

Beim Rundgang war die »Badeanstalt« als Feuerlöschteich, damals am Lückebach beim jetzigen Rewe-Einkaufsmarkt gelegen, erste Anlaufstation. Weiter ging es zum »Tiergarten« Dort wurde der Platz am Lückebach noch zum Wäschebleichen benutzt, erinnerte Lutz. Der Mord am Gießener Förster Petri war dann in der Steinbacher Straße Thema, denn dort hatte dereinst die »Lichersch« gewohnt. Nachdem der behinderte Sohn der Tat beschuldigt und hingerichtet wurde, verließ die Familie 1890 den Ort für immer.

Dass die Keimzelle von Garbenteich im »Schiffenberger Hof« liegt, konnte man dann vor Ort in einem für viele Besucher versteckten Winkel hinter der alten Apotheke erfahren. An der benachbarten Quelle, wo einst das alte Rathaus stand und der Feuerlöschteich war, wurden dann dank Feuerwehrunterstützung auch Kostproben des Wassers genommen, das dereinst als Trinkwasser allgemein genutzt wurde. Nicht weit entfernt, wurde in der Licher Straße über die Braukünste im damaligen Brauhaus spekuliert.

Zurück ging es in die Goarwedaicher Stubb, um dann noch Historisches über ein weiteres Garbenteicher Schmuckstück zu hören: Dr. Richard Hagner hatte die ehemalige Turmuhr zum Laufen gebracht und informierte über deren Technik. Das mechanische Wunderwerk, das über die Zeiten sein Dasein fast bis zur gänzlichen Vergessenheit unterm Kirchendach gefristet hatte, hätte viel zu erzählen. Verbürgt ist, dass sie um das Jahr 1619 montiert wurde. Die Bauweise deutet auf eine Zeit ab 1573 hin, so Hagner. Seit dem wissen die Garbenteicher in Dorf, Feld und Wald immer, was die Stunde geschlagen hat, heute allerdings digital. 1992 vor der Verschrottung gerettet, fristet das Uhrwerk nun hübsch restauriert ihren »Unruhestand« mit Steingewichten in den dortigen städtischen Räumen. Für einige Garbenteicher ist es die Auferstehungsgeschichte schlechthin, für andere ein Relikt aus längst vergangenen, weniger guten Zeiten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Benehmen
  • Dorfgemeinschaft Garbenteich
  • Gewänder
  • Mord
  • Zitate
  • Pohlheim
  • Roger Schmidt
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.