04. Januar 2018, 20:26 Uhr

»Vertrauen nachhaltig zerstört«

04. Januar 2018, 20:26 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Brigitte Heilmann und Thorsten Schäfer-Gümbel (r.) ehren Karlheinz Erbach. (pm)

Der SPD-Ortsverein Allendorf hat im vergangenen Jahr acht neue Mitglieder aufgenommen. Das sagte Vorsitzende Brigitte Heilmann in der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus in Climbach. Außerdem blickte die Partei auf die verlorene Bürgermeisterwahl zurück. Besonderer Tagesordnungspunkt war die Ehrung des Fraktionsvorsitzenden Karlheinz Erbach für 40-jährige Mitgliedschaft. Der hessische SPD-Landes- und Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel sprach über die Sondierungsgespräche in der Bundeshauptstadt.

Die Vorsitzende kommentierte in ihrem Rückblick das knappe Ergebnis der Bürgermeisterwahl im Februar – Amtsinhaberin Annette Bergen-Krause (SPD) hatte 31 Stimmen weniger erhalten als ihr Herausforderer Thomas Benz. Heilmann sprach von einem »am Schluss zu einer persönlichen Diffamierungskampagne gegen die amtierende Bürgermeisterin ausgearteten Wahlkampf, in dem mit bewusst gestreuten falschen Gerüchten und Aussagen agiert« worden sei. Dadurch sei die vorbehaltlose Bereitschaft vonseiten der SPD Allendorf zu vertrauensvoller Zusammenarbeit »mit einigen Personen aus der Allendorfer Kommunalpolitik nachhaltig zerstört« worden.

Dennoch werde sich die SPD »aktiv und konstruktiv« unter anderem für den Erhalt des Schulstandortes Allendorf, die Reaktivierung der Lumdatalbahn, eine gerechtere Verteilung der Straßenbeiträge sowie bezahlbaren und generationengerechten Wohnraum einsetzen, berichtete Heilmann.

Thorsten Schäfer-Gümbel ging auf die Ereignisse in Berlin nach dem enttäuschenden Bundestagswahlergebnis und die bevorstehenden Sondierungsgespräche mit CDU und CSU ein. Er wird als stellvertretender Bundesvorsitzender an diesen Gesprächen teilnehmen. Schäfer-Gümbel informierte über die schwierige Situation, in der sich die SPD nach dem Scheitern der Verhandlungen für eine mögliche »Jamaika-Koalition« befinde, und sprach die Themen an, die die Partei in Zukunft beschäftigen. Eines der Hauptprobleme sah er in der Zukunft der Arbeit in einer digitalisierten globalen Welt. Hier müsse die SPD Antworten auf Fragen und berechtigte Ängste der Menschen finden.

Karlheinz Erbach wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Partei geehrt. Anerkennung wurde ihm auch ausgesprochen, weil er seit 1977 ununterbrochen als Mandatsträger für die Sozialdemokraten in der Kommunalpolitik tätig ist. Er war Stadtverordneter, Stadtrat und Stadtverordnetenvorsteher. Seit der Kommunalwahl im April 2016 ist Erbach Stadtverordneter und Fraktionsvorsitzender.

Annette Bergen-Krause gab als Kreistagsmitglied einen Bericht über die Arbeit der SPD-Fraktion. Bei den Neuwahlen wurde Brigitte Heilmann als Vorsitzende wiedergewählt. Als Vertreter für den Ortsteil Climbach wurde Jonathan Peper gewählt, für Allendorf Karlheinz Erbach sowie für Nordeck und Winnen Gerlinde Damm. Weitere Mitglieder des Vorstands sind Annette Bergen-Krause (Schriftführerin), Björn Keil und Jonathan Peper (Pressereferenten und Medienbeautragte), Gernot Schäfer, Kerstin Lotz, Herbert Wallon (Beisitzer) sowie Raphael Omokoko (Rechner). Manfred Lotz und Reinhard Gröb sind Kassenprüfer.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos