22. September 2017, 19:48 Uhr

Verkehrschaos am Lahnufer in Dorlar

22. September 2017, 19:48 Uhr
Wildes Parken am Ufer sorgt in Dorlar immer wieder für Probleme. (Foto: pm)

Wieder ist eine Kanusaison fast zu Ende. Und erneut gab es in diesem Jahr Beschwerden über die fehlende Verkehrsregelung am Lahnufer in Lahnau-Dorlar. So gibt es bisher keine Richtlinien, wie sich die Bootstouristen beim Be- und Entladen der Boote verhalten sollen. Außerdem fehlt jegliche Regelung für Parkmöglichkeiten. Die Fraktion der geo-Wählergemeinschaft hat auf ihrer Klausurtagung mehrere Vorschläge zu dem Thema erarbeitet.

Sie schlägt vor, die engen Straßen zur Lahn für den Busverkehr zu sperren. Die Kanutouristen, die mit Reisebussen ankommen oder abgeholt werden, sollen am Dorfgemeinschaftshaus Dorlar ein- und aussteigen und die wenigen Minuten zum Bootsanleger laufen. Es solle außerdem ein Bereich zum Be- und Entladen der Kanus ausgewiesen werden, fordert die Fraktion. »Diese Fläche muss von Autos freigehalten werden.« Parkplätze seien auf einer Tafel auszuweisen.

Die geo-Fraktion spricht sich zudem gegen eine Verlegung des Bootsanlegestegs an der Südseite der Lahn aus. Der Steg wäre weitab vom Dorf, »es müsste eine große Wiesenfläche teilversiegelt werden, damit die Transferbusse und die privaten Pkw ausreichend Stellfläche hätten«, betont die Fraktion.

Weiterer Vorschlag der Wählergemeinschaft: Der private Pkw-Verkehr soll an der Lahn im Mühlweg nur noch einseitig parken. Auf der Seite der Wohnbebauung sollten Halteverbotsschilder angebracht werden. Für die nicht gewerblichen Kanuten könnten Parkmöglichkeiten am Lahnufer zum Abladen der Kanus eingerichtet werden. »Hier könnte auch die Parkfläche der Gemeindeverwaltung dienen«, die freitags ab 13 Uhr bis Montagfrüh frei ist.

Die geo-Fraktion bemängelt darüber hinaus, ein WC-Häuschen sei für die vielen Besucher zu wenig. »Hier sollten Touristikverband, Bürgermeisterin und der Gemeindevorstand sowie der Betreiber des Imbiss eine für alle finanziell tragbare Lösung finden.«

Umfrage zur Buslinie 24

In ihrer Klausurtagung diskutierte die Fraktion auch über die vor einem Jahr gekürzten Taktzeiten der Linie 24. »Die Bürger Lahnaus erwarten eine sinnvolle und zeitlich ausgedehnte Busanbindung an die nahen Oberzentren Gießen und Wetzlar, um Arbeitsplätze, Schulen und kulturelle Veranstaltungen erreichen zu können«, erklärt die Wählergemeinschaft in einer Pressemitteilung. Am 1. Oktober startet sie auf ihrer Homepage www.geo-Lahnau.de eine Umfrage zur Linie 24.

Für mehrere Bereiche der Gemeinde Lahnau gibt es keine Bebauungspläne. Die geo-Fraktion kündigt für die nächste Lahnauer Gemeindevertretersitzung einen Antrag an mit dem Ziel, »dass die Gemeinde ihre städtebaulichen Ziele inhaltlich festlegt und die Bebauung und Nutzung aller bebauten Flächen nachhaltig, umweltschützend und in der Verantwortung für die nachfolgenden Generationen über Bebauungspläne regelt«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bebauungspläne
  • Boote
  • Klausurtagungen
  • Verkehrchaos
  • Wählergemeinschaften
  • Lahnau
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen