01. April 2019, 22:18 Uhr

Projekt: Unterricht in freier Natur

Vereinte Nationen zeichnen OVAG aus

01. April 2019, 22:18 Uhr

»Schulunterricht in der freien Natur« – vor elf Jahren hat die OVAG dieses Angebot ins Leben gerufen. Jetzt wurde sie von den Vereinten Nationen im Rahmen der UN-Dekade für biologische Vielfalt, zu welcher die Staatengemeinschaft die Jahre 2011 bis 2020 erklärt hat, dafür ausgezeichnet.

»Diese Auszeichnung ist eine Bestätigung für unser Engagement, aber gleichzeitig auch Ansporn, weiter zu machen in dem Bemühen, Schülerinnen und Schüler für den Naturschutz zu motivieren«, sagte OVAG-Vorstandsvorsitzender Rainer Schwarz anlässlich der Verleihung.

Zusammen mit der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) bietet die OVAG das Projekt jährlich vier Schulklassen aus den Landkreisen Gießen, Wetterau und Vogelsberg an. Die Experten der HGON erforschen mit Fünft- und Sechstklässlern hautnah die Themen Wald, Wasser, Aus der Natur Nutzen ziehen, Insekten, Naturapotheke und Vögel.

OVAG-Vorstand Joachim Arnold freut sich über die große Resonanz der Schulen: »Das Projekt wird immer beliebter. Immer mehr Klassen bewerben sich.« Jahr für Jahr seien das jeweils über einhundert Schulklassen. Wer zum Zug kommt, wird ausgelost.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Biodiversität
  • Biologie
  • Joachim Arnold
  • Nationen
  • Rainer Schwarz
  • Schulunterricht
  • UNO
  • Gießen
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos