04. Juni 2019, 22:33 Uhr

Unterwegs auf »sagenhaften« Wegen

04. Juni 2019, 22:33 Uhr
Die Teilnehmer der Sagenwanderung mit Leserin Britta Schwarz (2. v. r.) am Tiergärtner Teich. (Foto: Pimeisl)

Zur ersten Laubacher Sagenwanderung trafen sich viele Interessierte am Parkplatz an der Laubacher Gesamtschule. Rund 70 Gäste horchten und schmunzelten beim Start der von Janina Gerschlauer vorgetragenen ersten Sage »Das Gesundbörnchen«. Helge Braunroth und Georg Teubner-Damster sorgten mit musikalischen Beiträgen über »Die alten Rittersleut’« dafür, dass die gute Laune sich noch steigerte.

Von der Gesamtschule aus führte Heimatforscher und Sagenexperte Braunroth die Gruppe auf einem langgezogenen Weg über den Ramsberg bis zur früheren Engelsburg auf halbem Weg nach Weickartshain. Nach dem Anstieg gab es dort, wo das im Mittelalter verlassene Dorf Engelshausen lag, einen kleinen Imbiss und Getränke zur Stärkung.

Selbst vielen Einheimischen war der Standort der Engelsburg bis dahin ein kleines Geheimnis, denn sie liegt inzwischen sehr verwachsen im Dickicht des Waldes und ist vom Weg aus ohne Ortskenntnis kaum zu finden.

In der beeindruckenden Anlage, die unter anderem im 16. Jahrhundert den Laubacher Grafen als Fluchtburg in Pestzeiten diente und deren Burgwälle und Grundmauern noch gut erkennbar sind, ließ sich erahnen, welche schreckliche Tat sich in der von Bernd Schwarz vorgetragenen Sage »Die weiße Frau« ereignet hatte.

Ausstellung geplant

Als es dann zu dem darin erwähnten »Tatort« am Tiergärtner Teich ging, war man froh, dass gerade kein unheimlicher Nebel aufzog. Die Sage vom »Vogelbärbchen« trugen die Leser dort als eine Art Weitererzählung vor. Schließlich endete die dreistündige Wanderung wieder am Ausgangsort mit der oft gehörten Bitte, so eine Veranstaltung doch zu wiederholen.

Organisiert hatte sie das Autorenteam aus Braunroth, Gerschlauer, Schwarz und Dirk Oßwald, die zusammen mit Isolde Stamm das Buch »Sagen um Laubach« wiederaufgelegt hatten. Bereits bei den Lesungen im heimischen Raum stießen sie auf großes Publikumsinteresse.

Im Sommer folgt eine Ausstellung mit Fotos der Sagenorte im Rathaus. Im Herbst und Winter sind weitere Lesungen in Laubacher Ortsteilen geplant. Im Kopf haben die Initiatoren ein weiteres Projekt: die Ausschilderung eines Wanderweges »Sagenhaftes Laubach«, der als Rundwanderweg zahlreiche »sagenhafte« Orte mit bebilderten Tafeln und Texten der überlieferten Geschichten verbinden könnte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gesamtschulen
  • Gute Laune
  • Musik
  • Parkplätze
  • Rundwanderwege
  • Wald und Waldgebiete
  • Laubach
  • Dunja Osswald
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.