01. März 2019, 22:26 Uhr

Und der Oscar geht an: Horst Röhrig

01. März 2019, 22:26 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

Das Finale der närrischen Tage läutet in Langgöns stets der Seniorenfasching ein. Die Gemeinde lädt dazu die älteren Bürger traditionell ins Dorfgemeinschaftshaus Dornholzhausen ein, wo ein buntes und abwechslungsreiches Programm auf die Bühne und die Beine gestellt wird. Hierfür zeichneten Gabi Schäfer-Reusch verantwortlich.

Elf Gongschläge für den Elferrat

Sitzungspräsidentin des Damen-Elferrats war Christiane Sigmund im Kleopatra-Look, die von Hollywood-Stars wie Dick und Doof, Charlie Chaplin und Mickymaus flankiert wurde. Nach dem Genuss von Kaffee und Kräppeln wartete ein bunter Strauß von närrischen Vorträgen auf das Publikum aus allen Ortsteilen.

Elf Gongschläge für den Elferrat: Dieser zog begleitet von der »Mini-Garde« des Carnevals-Club Dornholzhausen ein und legte die erste Tanzdarbietung aufs Bühnenparkett. Mit dem von aktuellen Themen gespickten Büttenvortrag »Das politische Protokoll« brachte die »Protokollerin« Waltraud Kraffert aus Dornholzhausen den Saal zum Lachen, aber auch zum Nachdenken. Dem Ruhestand des Bürgermeisters Horst Röhrig widmete sie einen Reim: »Und unser Bürgermeister, dass ihr es wisst, wird heut’ zum letzten Mal geküsst – zum Fasching hier auf der Bühne. Ich wünsche einen guten Start ins neue Leben, durchaus auch mal mit Küsschen geben!«

Ein glanzvoller und farbenprächtiger Höhepunkt war der Auftritt des Gießener Prinzenpaares Prinzessin Sabrina II. und Prinz Andreas I. mit Gefolge. Bürgermeister Röhrig ließ es sich nicht nehmen, mit der Prinzessin Orden auszutauschen und bedankte sich – letztmalig in Amtsfunktion – mit Küsschen. Die Garde des Prinzenpaares präsentierte einen mitreißenden Tanz.

Eine tolle Überraschung hatte sich der Elferrat ausgedacht: Die närrischen Damen überreichten ihrem Noch-Bürgermeister ganz hollywoodlike einen Oscar. »Du hast uns 24 Jahre beim Seniorenfasching unterstützt, dafür danken wir dir«, betonte Christiane Sigmund. »So lustig wird meine offizielle Verabschiedung sicherlich nicht werden«, lachte Röhrig und durfte vor dem Verlassen der Bühne sämtliche Elferratsfrauen mit Küsschen verabschieden.

Die 13-jährige Fabienne Weber begeisterte mit ihrem Büttenvortrag zum Thema »Mein Obba is Rentner« und spielte dabei sogar Trompete. Der Elferrat tanzte unter dem Motto »Hitparade«, Rosemarie Schimpf fand »Froier worsch besser«, gemeinsam mit Heidi Tonhäuser bestritt sie das »Gespräch der zwei Putzfrauen«. Mit eindrucksvollen Showtänzen unterhielten die »Aerobic-Gruppe Niederkleen und die Linedance-Gruppe »Isi-Boots« aus Oberkleen. Sitzungspräsidentin Sigmund dankte den Gemeindebediensteten, die rund um den Seniorenfasching mithalfen, sowie der Burschenschaft Piraten und dem CCD. Volker Busch machte Musik, René Arabin kümmerte sich um die Technik, und der Bühnenmeister hieß Daniel Acar.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos