07. Januar 2019, 21:15 Uhr

Tradition seit 40 Jahren

07. Januar 2019, 21:15 Uhr

Das Kartoffelfeuer des Obst-, Gartenbau- und Landschaftspflegevereins Gonterskirchen hat auch in seiner jüngsten Auflage wieder viele Besucher angelockt. Seit über 40 Jahren wird die Tradition gepflegt, jeweils in den letzten Tagen des Jahres zum Kartoffelfeuer am Sportplatz einzuladen.

Bevor die Gäste die warmen Knollenfrüchte genießen konnten, hatten der 1. Vorsitzende Christian Hartmann und seine Mitstreiter viel Arbeit. Schon früh am Morgen schichteten die Mitglieder einen Holzstapel auf und entzündeten ihn. Bis aus dem Holz Glut wurde, dauerte es bis zur Mittagszeit, sodass die ersten Kartoffeln rechtzeitig eingelegt werden konnten. Eine Besonderheit hierbei ist, dass die Knollenfrüchte nicht in Folien eingelegt werden, sondern direkt in die Glut kommen. Das mag für manchen ungewöhnlich klingen – für die Gonterskirchener, für Gäste und Wanderer sowie Besucher aber stellte sich diese Köstlichkeit als Gaumenschmaus heraus. Serviert wurde dazu auch eine Feuerwurst. Und die Vereinsmitglieder sorgten auch für weitere Speisen und Getränke. Zu den Kartoffeln oder zum Brot gibt es traditionell hausgemachte Wurst und Heringssalat sowie »Matte« (Speisequark). Der selbst gekelterte Apfelsaft und der eigene Apfelwein des Vereins wurden witterungsbedingt als Heißgetränk angeboten und fanden ebenfalls ihre Abnehmer. Zur Mittagszeit standen die Gäste bereits Schlange, bis die ersten Kartoffeln aus dem Feuer genommen wurden. Bis in den Abend hinein wurde das Kartoffelfeuer gefeiert. (ür/Foto: ür)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Besucher
  • Christian Hartmann
  • Gartenbau
  • Kartoffeln
  • Sportplätze
  • Laubach
  • Lothar Rühl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen