13. März 2019, 22:18 Uhr

TKS-Schulseelsorge bei »Tagen der Orientierung«

13. März 2019, 22:18 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion

»Sein oder Schein – wer bin ich?«: Unter diesem Motto standen »Tage der Orientierung« der Schulseelsorge der Theo-Koch-Schule (TKS) kürzlich in Berlin. Die zwölf Teilnehmer aus den Jahrgängen 8 und 9 wurden von Dekan Norbert Heide und Dekanatsjugendreferenten Raphael Maninger betreut. Die Reiseveranstaltung war ein Pilotprojekt der Kooperationspartner von TKS und Dekanat Grünberg. In Berlin war der erste Programmpunkt ein Spaziergang entlang der »East-Side Gallery«. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt konnten die Schüler die Teilung der Stadt in Ost und West erahnen; der Dekan berichtete lebhaft aus dieser Zeit. Am nächsten Tag entwickelte die Gruppe eine grundsätzliche Orientierung im Stadtzentrum anhand der Wahrzeichen und Sehenswürdigkeiten Berlins; besucht wurde u. a. das Denkmal für die ermordeten Juden mit Info-Zentrum. Am Folgetag wurde das Museum der Illusionen besucht. Heide und Maninger thematisierten das Wirken Dietrich Bonhoeffers, der aufgrund seines Widerstands gegen die NS-Diktatur im Dritten Reich ermordet wurde. Anhand der Ausstellung »Topografie des Terrors« konnten die Jugendlichen sich im geschichtlichen Kontext weiterbilden. Bei der Rückfahrt im Zug von Berlin nach Grünberg erzählten Teilnehmer über die Herausforderungen ihres Alltags. Es zeigt, wie wichtig es ist, Jugendliche aus ihrem Alltag herauszuholen und zum Nachdenken über sich, Gott und die Welt anzuregen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos