17. Januar 2019, 22:05 Uhr

Straßenmeistereien sind gerüstet

17. Januar 2019, 22:05 Uhr
Das Streufahrzeug holt sich in der Autobahnmeisterei Reiskirchen eine neue Ladung Streusalz ab. (Foto: jeb)

Reiskirchen (jeb). Bislang hält sich der Winter im Landkreis Gießen mit Schnee und Eis zurück. Die Autobahnmeisterei Reiskirchen ist dennoch Tag und Nacht mit zwölf Fahrzeugen unterwegs, um für sichere Straßen zu sorgen. Sobald die Temperaturen unter ein Grad Celsius fallen, ist das Team im Einsatz. Denn auch bei vermeintlich trockener Witterung kann es auf den Straßen im Winter rutschig werden.

Seit Oktober letzten Jahres rollen die Streufahrzeuge, streuten in dieser Zeit rund 1240 Tonnen Salz auf die Autobahnen. Sie sind dabei nicht nur rund um Reiskirchen auf der Autobahn 5 unterwegs: Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich auf die Autobahnen rund um Gießen zwischen Homberg und Ober-Mörlen, Marburg und Altenstadt.

Neben der Autobahnmeisterei Reiskirchen schicken auch die Straßenmeistereien in Grünberg und Buseck ihre Räum- und Streufahrzeuge zum Winterdienst hinaus. Sie verbrauchten in diesem Winter bislang rund 755 Tonnen Streusalz. An beiden Standorten lagern zusammen 3700 Tonnen Salz, in Reiskirchen sind es 2500 Tonnen. Zudem gibt es ein Lager mit 800 Tonnen am Gambacher Kreuz. Salzknappheit dürfte somit in den nächsten Tagen kein Thema sein, auch wenn die Temperaturen nun sinken sollen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Autobahnmeistereien
  • Räumfahrzeuge
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos