24. September 2017, 22:54 Uhr

Stadt schließt Deckungslücke

24. September 2017, 22:54 Uhr

Peter Kurzeck, der im November 2013 gestorbene Schriftsteller, kam 1946 als Flüchtlingskind nach Staufenberg und blieb bis 1977. Dem Dorf seiner Kindheit widmete er tausende Seiten Literatur und mehr als fünf Stunden mündliche Erzählung. Schauplätze sind tatsächliche Ort wie der alte Schulhof oder der ehemalige Dorfteich. Schautafeln mit Fotos und Texten sind aufgestellt worden, jede Tafel ist mit einem QR-Code ausgestattet.

Die Universität Siegen entwickelte eine Web-App für Smartphone und Tablet-PC, damit kann der Betrachter vor Ort weitere Fotos sowie Film- und Tondokumente anschauen. Die Gesamtkosten für das Projekt »Peter Kurzecks Wege« betragen gut 50 000 Euro, die Stadt Staufenberg zahlt davon knapp 9800 Euro. Der Betrag ist jedoch außerplanmäßig und wird im Haushalt 2017 als investive Maßnahme verbucht.

Bürgermeister Peter Gefeller (SPD) sagte dem Finanzausschuss, man habe die Deckungslücke nicht erwartet, sondern zusätzliche Spenden in dieser Höhe. Somit würden die 9800 Euro innerhalb des Investitionsprogramms umgeschichtet. Aufgrund extremen Preisanstiegs sei der Endausbau der Straßen Am Schiffenweg und Vogelsang (Staufenberg-Süd) ausgesetzt worden, Restmittel vorhanden. Der Finanzausschuss genehmigte das einstimmig. Christian Knoll (CDU) rügte allerdings das Vertrauen auf Spenden anstatt einen Haushaltstitel (Foto: vh)

Schlagworte in diesem Artikel

  • CDU
  • Erzählungen
  • Flüchtlingskinder
  • Fotografien
  • Kindheit
  • Peter Gefeller
  • Peter Kurzeck
  • SPD
  • Schulhöfe
  • Spenden
  • Staufenberg
  • Universität Siegen
  • Staufenberg
  • Volker Heller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen