17. Januar 2018, 20:08 Uhr

Spitze der Eintracht verwaist

17. Januar 2018, 20:08 Uhr
Ehrungen für langjährige Mitglieder beim Gesangverein Eintracht in Allendorf/Lumda mit der zweiten Vorsitzenden Silke Henning (l.). (Foto: vh)

Der Gesangverein Eintracht Allendorf/Lumda hat keine Erste Vorsitzende mehr, jedoch bleibt der neu gewählte Vorstand geschäftsfähig. Bärbel Schomber, seit zehn Jahren an der Spitze des Vereins, trat aus gesundheitlichen Gründen zurück. Rechner Joachim Oehl zog nach acht Jahren im Vorstand den Schlussstrich. Auf der Versammlung im Gasthaus Zum Bahnhof meldete sich niemand für Schombers Nachfolge. Erste Schriftführerin Silke Gantz hatte sich vorsorglich beim Amtsgericht Gießen erkundigt, ob dieser Posten im Vorstand abkömmlich sein könne. Die Versammlung bestätigte die zweite Vorsitzende Susanne Henning. Silke Gantz zog als Nachfolgerin Oehls ins Rechneramt ein. Neue erste Schriftführerin ist nun Anja Hagemann-Becker. Die zweite Schriftführerin Ursula Hofmann wurde wiedergewählt. Beisitzer stellten sich keine zur Wahl. Bei den Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit wurde Margot Dörr zum Ehrenmitglied ernannt. Sie ist 40 Jahre aktiv und war überdies 22 Jahre im Vorstand (Notenwartin und Beisitzer).

Die Ehrung von Hedwig Krieb stach besonders hervor, sie hatte vor mittlerweile sieben Jahrzehnten den Frauenchor mitgegründet und ist heute noch aktive Sängerin. Als weiteres Gründungsmitglied wurde Hermine Kremer für 70 Jahre geehrt. 60 Jahre gehört Ingrid Fey dazu, 50 Jahre Helga Frank (davon vier Jahre aktiv). 40 Jahre passive Mitglieder sind Gertrud Ludwig, Marie Hengst, Mechthild Schwalb, Hannelore Harbach, Stefan Hofmann, Dieter Müller und Dorothea Dörr (davon 33 Jahre aktiv und 20 Jahre im Vorstand als zweite Schriftführerin, zweite Rechnerin, Beisitzer und zweite Schriftführerin).

Geehrt für 25 Jahre passive Zugehörigkeit wurden Waltraud Stein, Anneliese Haubfleisch, Hannelore Luh, Bärbel Klement und Guiseppe Ferrara. Präsente gab es für regen Singstundenbesuch. Alle Singstunden (29) hatte niemand geschafft. Zweimal fehlten Lori Pachur und Hedwig Krieb, dreimal fehlten Gertraud Fey, Angelika Lotz, Silke Gantz und Richard Käs sowie Margret Hartmann und Silke Gantz beim Chor »Voices of Harmony«. Die wichtigsten Termine 2018 sind: Teilnahme der »Voices« am Neujahrsempfang der Stadt Allendorf/Lumda mit Verleihung der Ehrenmedaille und die Teilnahme am Kreisberatungssingen (20. April in Gießen-Allendorf). Der Gesangverein Eintracht hat derzeit 146 Mitglieder, davon sind 42 aktiv. Voriges Jahr hatten die Männer des gemischten Chors erklärt, sie wollten doch weitersingen, hätten aber mit dem Aufhören bereits geliebäugelt. Die »Voices« hatten ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert nachgefeiert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Amtsgericht Gießen
  • Dieter Müller
  • Allendorf
  • Volker Heller
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos