24. April 2019, 22:12 Uhr

Songlines routiniert vor der Kamera

24. April 2019, 22:12 Uhr
Die Songlines wollen wieder ins Finale auf dem Hessentag. Die Aufnahmen für die Präsentation im HR sind jedenfalls schon im Kasten.

Das vergangene Jahr war ein aufregendes für die Songlines, dem Jugendchor der Musikschule Lich. Mehr als einmal standen sie vor der Kamera, und ihr Weihnachtskonzert in der Marienstiftskirche in Lich lockte rund 1000 Zuschauer an. Damit hatten die jungen Sängerinnen und Sänger nicht gerechnet. Auch nicht damit, dass sie nach ihrem dritten Platz im Vorjahr nun erneut am HR4-Chorwettbewerb »Singt Euren Song« teilnehmen.

Vor der Kamera stehen, singen, ganz viele Leute zum Abstimmen bewegen und dann im Finale am Hessentag sich gegen zwei weitere Chöre behaupten – schon 2018 hatten die Mitglieder des Jugendchores alle Hände voll zu tun. Und dieses Jahr könnte es wieder so sein, denn sie sind erneut unter den besten 15 hessischen Chören, die am HR4-Chorwettbewerb teilnehmen.

Abstimmung am 21. Mai

Neben ihrem Gesangstalent müssen die jungen Sänger auch zeigen, wie sie sich sozial engagieren und als Gruppe zusammenhalten. »Dabei war die Teilnahme innerhalb des Chores erstmal umstritten«, berichtete Chorleiter Peter Damm, als jetzt erneut ein HR-Team zu Besuch in Lich war, um Film- und Radioaufnahmen von den Songlines zu machen. »Als dann aber Mitarbeiter vom HR angerufen haben, und wollten, dass wir wieder dabei sind, haben wir uns dann doch dafür entschieden.«

Immerhin wissen die Songlines-Sänger jetzt schon, was auf sie zukommt und entsprechend gelassen sind sie vor der Kamera. Als HR-Mann Reinhard Schall wie im vergangenen Jahr Frank Kleffmann und Dennis Ploch nach drei Begriffen fragte, die sie mit Lich verbinden, antworteten sie schnell: »Bier, Kultur und Kinokneipe«. Und das schönste Erlebnis mit dem Chor war diesmal für Frank Kleffmann die Fahrt in Lichs ungarische Partnerstadt Budakeszi, weil die Truppe da noch näher zusammengewachsen sei. Und Dennis Ploch war noch immer ganz begeistert vom Weihnachtskonzert mit 1000 Zuschauern.

»Wir hatten gehofft, dass das Abstimmungsverfahren geändert wird«, sagt Peter Damm über den Chorwettbewerb. Denn am Ende gewinnt der Chor, für den die meisten Leute online abstimmen und damit der Chor, der einfach die meisten Leute zum Abstimmen bewegen konnte. Außerdem kann jeder so oft abstimmen, wie er möchte. »So hat sicherlich auch VocaLio, der Kammerchor der Liebigschule Gießen, gute Chancen, der in diesem Jahr dabei ist«, folgert Damm. »Denn er hat ja schon die ganze Schulgemeinde für die Abstimmung hinter sich.«

Nichtsdestotrotz wollen die Songlines auch im elften Jahr ihres Bestehens wieder alles geben und einen Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen erreichen. Sollten sie am Samstag, 15. Juni, auf den Hessentag in Bad Hersfeld ins Finale kommen, müssen sie einen deutschen Titel und einen englischen vortragen. Und weil sie in den vergangenen Monaten schon so oft vor Publikum gesungen haben, sitzt auch diesmal »Haus am See« von Peter Fox perfekt, als im Kulturzentrum ehemalige Bezalel-Synagoge Reinhard Schall die Kamera und HR4-Reporterin Nina Thöne das Mikro auf die Songlines halten.

Per Onlinevoting auf www.hr4.de kann man die Songlines am Dienstag, 21. Mai, ins Finale stimmen. Auch im HR-Fernsehen zeigen sie sich dann bei der Sendung »Hallo Hessen« noch einmal von ihrer besten Seite.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Jugendchöre
  • Kameras und Photoapparate
  • Liebigschule Gießen
  • Musikschulen
  • Peter Damm
  • Schall und Schallwellen
  • Sänger
  • Sängerinnen
  • Weihnachtskonzerte
  • Lich
  • Nastasja Akchour-Becker
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos