11. Dezember 2017, 09:31 Uhr

Schnee-Unfälle

Schnee-Sonntag: Notrufe im Minutentakt im Kreis Gießen

Dauereinsatz für Polizei und Rettungskräfte am Sonntag im Kreis Gießen: Der massive Schneefall hat im heimischen Raum für weit über 100 Unfälle gesorgt.
11. Dezember 2017, 09:31 Uhr
(Foto: tb)

Allein bis 15.30 Uhr zählten die Beamten 118 Kollisionen auf den glatten Straßen, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelhessen im Gespräch mit dieser Zeitung berichtete. Zum Glück blieb es aber meist bei Blechschäden.

»Ab dem späten Vormittag sind die Notrufe im Minutentakt eingegangen«, schilderte der Polizist. Besondere Schwerpunkte habe es dabei allerdings nicht gegeben. Der fächendeckende Schneefall traf alle zum Einzugsbereich des Präsidiums gehörenden Regionen – Lahn-Dill, Marburg-Biedenkopf, Gießen und die Wetterau – gleichermaßen.

Trotz der Vielzahl der Zusammenstöße hätte es deutlich schlimmer kommen können. »Die Zahl der Unfälle war immens hoch, die Auswirkungen eher gering.« Bis zum Nachmittag hatten die Beamten bei den Unfällen in Mittelhessen fünf Verletzte gezählt, alle waren zum Glück mit leichteren Blessuren davongekommen.

Unversehrt blieb eine 79-jährige Autofahrerin aus Laubach, die nahe Münster mit ihrem Volvo ins Schleudern geraten war. Der Pkw rutschte eine Böschung hinab und überschlug sich sogar dabei. Die Rentnerin hatte jedoch einen Schutzengel. Das Auto landete wieder auf seinen vier Rädern und rutschte nicht in den an der Unfallstelle vorbeifließenden Äschersbach. Die Frau konnte sich aus ihrem Pkw befreien und trug laut Polizei keine sichtbaren Verletzungen davon. Sicherheitshalber wurde sie aber dennoch ins Krankenhaus nach Lich gebracht.

Gleich sechs Autos kollidierten im »Brückelchen« in der Grünberger Altstadt. Sie waren auf der steilen Straße ins Rutschen geraten und verkeilten sich ineinander (Foto).

Hoher Sachschaden – rund 50 000 Euro – entstand bei einem Unfall in Marburg, als ein Geländewagen gegen eine Hauswand krachte. Zum Glück war der Fahrer aber unversehrt geblieben. Am heutigen Montag können die Einsatzkräfte vorübergehend durchatmen, die Temperaturen sollen auf bis zu neun Grad plus steigen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Glück
  • Mittelhessen
  • Polizei
  • Polizeipräsidium Mittelhessen
  • Rettungsdienste
  • Schneefälle
  • Schneeglätte
  • Uber
  • Volvo
  • Kreis Gießen
  • Steffen Hanak
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos