26. März 2019, 22:11 Uhr

Regionalverein baut Förderberatung aus

26. März 2019, 22:11 Uhr
Tourismus im Lumdatal und im Wiesecktal ist einer der Arbeitsschwerpunkte 2019 – und dafür braucht es vorab einen Plan.

Die Möglichkeiten, Fördermittel für Projekte abzurufen, ändern sich ständig. Was möglich ist und was nicht, das ist für Antragssteller oft nicht klar ersichtlich. Da ist es gut, wenn jemand diese Informationen als Dienstleistung zur Verfügung stellt: Genau das macht der Verein »Region Gießener Land«, der jetzt ins Licher Bürgerhaus zur Mitgliederversammlung geladen hatte. Dabei ging es vor allem um einen Ausblick auf die neue Förderperiode.

Nordkreis-Konzept bald fertig

Personelle Änderungen gab es in diesem Jahr nur wenige: Mario Reusch, ab Juni neuer Bürgermeister in Langgöns, trat offiziell die Nachfolge von Horst Röhrig als Mitglied der Lenkungsgruppe an. Neu als Berater im Vorstandsteam ist Dr. Manfred Felske-Zech vom Fachbereich Wirtschaftsförderung des Landkreises.

Egal ob der Dorfladen um die Ecke oder eine touristische Herberge – der Regionalverein kann solche Projektideen mit Geld aus dem EU-Fördermittelprogramm LEADER finanziell unterstützen. Ziel ist es, die heimische Region spürbar zu stärken. Und Letzteres ist in den vergangenen Jahren gelungen: Der Verein habe seine Bekanntheit deutlich verbessert, was sich auch in deutlich mehr Anfragen nach Fördermöglichkeiten zeigte, sagte Regionalmanagerin Anette Kurth.

Gefördert werden unter anderem: Der Aktivpark Lumdatal in Staufenberg, der mit 200 000 Euro unterstützt wird. Für die Eröffnung einer Ergotherapiepraxis in Pohlheim erhält der Inhaber eine Förderung in Höhe von über 19 000. Für das geplante Hypocaustum am Pohlheimer Schwimmbad, eine Art Bodenheizung, gibt es eine Förderung in Höhe von fast 150 000 Euro, die Sanierung der Oberen Pforte in Ober-Bessingen kann mit 200 000 Euro unterstützt werden.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 59 Projekte durch den Verein beraten – nur zwölf davon waren ohne Aussicht auf LEADER-Mittel. Das Fördermittelbudget im Zeitraum von 2014 bis 2020 liegt bei 1,9 Millionen Euro. Bereits 21 Projekte wurden in diesem Zeitraum gefördert – seit der Anerkennung als LEADER-Region 2008 waren es bis jetzt 44. Mit der Eröffnung der Schäferwagenherberge in Nonnenroth im Mai und der E-Bike-Route in Grünberg konnten 2018 auch zwei ganz besonders erfolgreiche Projekte starten.

Und auch für dieses Jahr hat man sich viel vorgenommen: Unter anderem sind zehn Veranstaltungen für das Nordkreiskonzept geplant, zudem eine öffentliche Abschlussveranstaltung am 25. Juni. Am 24. Mai finden in Kooperation mit der Tourist-Information Gießen Führungen durch das Hofgut Friedelhausen und den Biolandhof Buseck im Rahmen des 125-jährigen Bestehens des Wochenmarkts Gießens statt. Am 29. September wird von 11 bis 18 Uhr der Tag der Regionen auf dem Lindenhof der Familie Weisel in Eberstadt stattfinden – Partnerfest ist das Maislabyrinth. Daneben plant der Vorstand, die Fördermittelberatung weiter auszubauen. Zudem sollen weitere Partner und Vereinsmitglieder gewonnen werden. (Foto: so)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Abschlussveranstaltungen
  • Fördermittel
  • Förderung
  • Horst Röhrig
  • Vereine
  • Wochenmärkte
  • Gießen
  • Constantin Hoppe
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen