27. Februar 2017, 19:53 Uhr

Prüfungen im Harbacher Urwald

27. Februar 2017, 19:53 Uhr
Avatar_neutral
Aus der Redaktion
Die wilde Affenschar »No Rules« plant den Ausbruch. (Foto: dis)

Unter dem Motto »Welcome to the Jungle – Heute nehmen wir die Männer in die Mangel« feierten die Frauen in Harbach eine wilde Weiberfaschingssitzung. Die Narrhalla wurde dazu mit viel Aufwand und Liebe zum Detail in eine Dschungelhöhle umdekoriert. Palmen, Tierfiguren und beleuchtete Wandbilder sorgten für das passende Ambiente.

Und auch die Moderatoren – Sonja Zietlow und Danial Hartwich alias Doreen Fellenberg und Kathrin Keil – hatte man extra aus Australien einfliegen lassen. Da wundert es nicht, dass auch so manche Dschungelprüfung auf dem Programm stand. Zunächst mussten die neuen Campbewohner aber den Schrei »Ich bin ein Weib – Bringt das Bier raus!« lernen. Und neu war hier wortwörtlich zu nehmen: Nach 23 Jahren wechselte das Gremium der Weiberfastnacht, zehn Frauen übernahmen das Zepter von ihren Vorgängerinnen.

Nun eröffnete die Garde »Starlights« des SV Harbach das Showprogramm, zudem traten die »Ladykracher« mit einer feurigen Liebesgeschichte, »King Louie und seine Affenschar« und »No Rules« mit dem Ausbruch der Affen passend zum Dschungelmotto auf. »Ingo am Klavier hatte eigenes ein eigenes Harbach-Lied gedichtet und strapazierte die Lachmuskeln. Den Sketch »Warum hast du Ja gesagt« führten Simone Luh und Manuela Niebergall auf. Danach sorgten die Guggemusik »Sääser Gronze Bregg Plärrer« für ein Zwischenspiel, bevor die beiden einsamen Ranger »Broncho Cho« über ihre Lage sinnierten. Die Frauenherzen zum Schmelzen brachte auch ein Howard-Carpendale-Double.

Die Vereine aus den Nachbarorten hatten meist ihre Tanzgruppen als Gruß nach Harbach entsandt, etwa die die »Miesterer Hexen« oder das Männerballett Ruppertsburg. Der SKV Saasen entführte unter dem Motto »Schnapsidee« in die Welt der Reichen und Schönen, während »Unique« aus Wetterfeld sich dem Monopoly-Spiel widmete.

Aufgelockert wurde das Programm durch zwei Dschungelprüfungen, bei denen sich zum einen das Prinzenpaar aus Grünberg samt Gefolge bei der Erklärung von Begriffen wie »Schlammschlacht« und »Konfettischnipsel« beweisen mussten. Je nach Ausgang des Spiels erwarteten sie entweder ein »fruchtiger Frucht-Smoothie« oder »pürierte Kotzfrucht«. Auch drei Kandidatinnen aus dem Publikum traten zur Prüfung an und sollten möglichst schnell Dinge wie einen BH oder Schnürsenkel besorgen.

Das Finale läutete schließlich der Showtanz »Boyband vs. Girlgroup« ein. Danach wurde mit Musik von Hermann Wolf und DJ Don Camillo bist weit in die Nacht hinein gefeiert.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos