06. März 2018, 21:41 Uhr

Prädikat: Erholungsort

06. März 2018, 21:41 Uhr
Die historischen Fachwerkhäuser am Marktplatz sind hübsch anzusehen. Das Prädikat »Erholungsort« soll der Stadt Lich künftig noch mehr Besucher bescheren. (Foto: ti)

Eine Tour auf dem kulturhistorischen Rundwanderweg inklusive Besichtigung von Heiligem Stein, Hügelgräbern, Limesturm und Kloster Arnsburg machen, anschließend die Sehenswürdigkeiten der denkmalgeschützten Altstadt in Augenschein nehmen und den Tag im Konzert oder im Kino ausklingen lassen: Lich hat Touristen einiges zu bieten. Am Donnerstag bekommt die Kernstadt deshalb einmal mehr das Prädikat »Erholungsort« verliehen, darf den Titel als einzige Kommune im Landkreis Gießen führen. Die Verleihung wiederholt sich im zehnjährigen Turnus, erstmals erhielt Lich die Auszeichnung am 17. Februar 1966. Doch um das Prädikat führen zu dürfen, müssen die Licher eine auf Tourismus ausgelegte Infrastruktur vorweisen und bestimmte Bedingungen erfüllen, wie Horst Wenzel, Geschäftsführer des hessischen Fachausschusses für Kur-, Erholungs- und Tourismusorte weiß. Er prüft die Anträge der Kommunen anhand eines Kriterienkataloges.

Pilgerherberge für Ober-Bessingen

Was ein Erholungsort konkret nachweisen muss? Eine ausreichende medizinische Versorgung, öffentliche Toiletten, eine zentrale Anlaufstelle (Touristen-Information) sowie 100 Betten in Unterkünften im mittleren bis gehobenen Komfort. Ebenfalls gefordert ist ein Angebot für gesundheitliche und sportliche Aktivitäten wie Schwimmbad oder Radwege, ein gepflegtes und ausgeschildertes Wanderwegenetz, ein kulturelles Programm sowie eine bioklimatisch begünstigte Lage und ausreichende Luftqualität.

Letztere muss im Gegensatz zu den anderen Kriterien nur beim Erstantrag per Gutachten nachgewiesen werden, erklärt Wenzel. Erneut überprüft wird nur, wenn es zu größeren baulichen Veränderungen gekommen ist. Auch ist ein solches Gutachten nicht so aufwendig wie jene, die für den Erhalt des Prädikates »Luftkurort« vorgelegt werden müssen. Lediglich ein Ortstermin ist nötig, um das notwendige Papier anzufertigen, das zudem weniger umfangreich und deutlich kostengünstiger ist.

Welche Vorteile der Stadt das Prädikat bringt? Im Gegensatz zu Heilbädern erhalten Erholungsorte keine finanziellen Zuweisungen, sagt Wenzel. Allerdings können diese Städte und Gemeinden marketingstrategisch mit der Auszeichnung werben.

Und genau das will man in Lich tun, hat anlässlich der Verleihung die Presse geladen und möchte die Auszeichnung auch auf der städtischen Internetseite publik machen. Ziel ist es, künftig noch mehr Touristen in das Herz der Natur zu locken. Dass sich die Licher nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen, sondern stetig an der Attraktivität der Stadt arbeiten, zeigen die touristischen Bemühungen der Vergangenheit und Zukunft. Der Bürgerpark ist ebenso ein Beispiel wie die Wohnmobilstellplätze mit Entsorgungsstation, die neue E-Bike-Route oder die geplante Pilgerherberge in der Ober-Bessinger Pforte.

Verliehen wird das Prädikat durch Horst Wenzel vom Regierungspräsidium Kassel, wo der Fachausschuss für Kur-, Erholungs- und Tourismusorte angegliedert ist. Die eigentliche Zuständigkeit liegt beim hessischen Wirtschaftsministerium.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kuren
  • Rundwanderwege
  • Sehenswürdigkeiten
  • Touristen
  • Lich
  • Christina Jung
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos